Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Frau füllt Umfragebogen aus

Trotz Kritik an der deutschen Gründerkultur würde ein Großteil der Start-ups erneut eine Existenzgründung angehen. Dies ist das Ergebnis einer im Mai diesen Jahres durchgeführten Studie des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom).

Hoher Fördermittel-Bedarf bei Existenzgründungen

95 % der insgesamt 250 befragten Existenzgründer aus dem Bereich IT gaben an, dass sie sich erneut selbstständig machen würden. Mehr als 75 % raten anderen zu diesem Schritt.

Der aktuelle Bitkom-Start-up-Report gibt zudem Einblicke in den Bereich Kapitalbedarf. 70 % aller Unternehmen benötigen der Studie zufolge in den kommenden zwei Jahren Kapital. Der durchschnittliche Betrag liegt hierbei bei 2,5 Millionen Euro. Trotz Problemen im Bereich Finanzierung bei kleineren Unternehmen sind 85 % der befragten Existenzgründungen zuversichtlich, Fördermittel zu erhalten. 14 % planen zudem einen zukünftigen Börsengang, um ihr Unternehmen zu finanzieren.

Insgesamt blicken Start-ups positiv in die Zukunft: 58 % aller Befragten sind der Ansicht, dass sich die Bedingungen für Existenzgründungen in den vergangenen zwei Jahren verbessert haben. Eine Verschlechterung sehen dagegen nur 5 % der interviewten Personen.

Existenzgründung: Großteil der Start-ups sind mit ihrem Standort zufrieden

Ein weiterer Gegenstand der Studie war der Bereich Standort. Bei der Umsetzung einer Geschäftsidee müssen Existenzgründer eine Standortanalyse durchführen, um für eine nachhaltige Entwicklung der Existenzgründung eine Basis zu schaffen.

Die Mehrzahl der befragten Unternehmen (88 %) gaben an, mit dem gewählten Standort zufrieden zu sein. 70 % der Start-ups würden erneut eine Existenzgründung in Deutschland angehen. Zum Vergleich: 2016 lag letzterer Wert noch bei 44 %. Für eine Existenzgründung in den USA interessieren sich nur noch 16 % der Befragten, im Vorjahr war der Wert doppelt so hoch.

Den vollständigen Report können Sie auf der Website der Bitkom (externer Link) nachlesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?