Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Darf ich jedes Unternehmen gründen?

Ob Astronaut, Eisenbahnfahrer oder Sportler, als Kind hatte wohl jeder einen mehr oder weniger ausgefallenen Berufswunsch – und zum Glück steht es jedem grundsätzlich frei, sich diesen auch zu erfüllen. In Deutschland herrscht Berufsfreiheit: Jeder darf frei wählen, welchen Beruf er ausüben möchte, vorausgesetzt er erfüllt die formellen Voraussetzungen und findet einen Arbeitgeber, der diese anerkennt.

Aus genau diesem Grund darf sich auch jeder dazu entscheiden, sich selbständig zu machen. Den Berufswunsch „Unternehmer“ darf jede geschäftsfähige Person wahr werden lassen, da in Deutschland neben der Berufsfreiheit auch die Gewerbefreiheit herrscht. Im Klartext bedeutet dies: Jeder darf ein Unternehmen gründen.

Gewerbefreiheit: Ja, aber …

Die grundsätzliche Gewerbefreiheit gilt nicht ohne Einschränkung, einige Gewerbe sind erlaubnispflichtig und brauchen eine behördliche Genehmigung. Für manche braucht man zum Beispiel einen Meisterbrief oder eine anderweitige Ausbildung. Erlaubnispflichtige Gewerbe sind zum Beispiel:

  • Apotheken
  • Schankwirtschaften
  • Altenpflege und Kinderbetreuung
  • Viele Handwerksbetriebe

Warum diese Gewerbe erlaubnispflichtig sind, liegt auf der Hand: Beim Einkauf in der Apotheke muss der Kunde fachkundig beraten werden, der Wirt muss verantwortungsvoll Alkohol ausschenken und zum Beispiel darauf achten, dass er keine alkoholischen Getränke an Minderjährige abgibt. Wer alte Menschen oder Kinder betreut, muss für diese Arbeit geschult sein, da er die volle Verantwortung für Schutzbefohlene übernimmt. Für diverse Handwerksberufe ist eine bestandene Meisterprüfung Voraussetzung – diese soll die hohe Qualität des deutschen Handwerks aufrechterhalten. Wer möchte sich schon einen Maler ins Haus holen, der nichts von seinem Handwerk versteht und die Wohnung verschandelt?

Sind die freien Berufe wirklich frei?

Die freien Berufe suggerieren von Namen her, dass diese frei auszuüben sind. Tatsächlich ist diese Bezeichnung aber irreführend: Wer einen freien Beruf ausüben möchte, also zum Beispiel Arzt oder Rechtsanwalt werden möchte, muss zunächst ein universitäres Studium absolvieren und ein Referendariat und eine praktische Ausbildung nachweisen.

Freiheit mit Einschränkungen

Die grundsätzliche Gewerbefreiheit in Deutschland ist also nicht uneingeschränkt gültig. Zwar darf jeder einen Fahrradverleih oder eine Buchhandlung eröffnen, viele Gewerbe werden aber durch eine Reihe von Bedingungen beschränkt, die die Sicherheit und die Qualität gewährleisten sollen.

Egal mit welchem Gewerbe Sie sich selbständig machen möchten – für die Gründung gibt es eine Reihe von Fördermöglichkeiten, über die wir Sie gerne informieren. Hierzu können Sie uns kostenlos und unverbindlich unter der Rufnummer 0800 58 95 505 erreichen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden