Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

 

Honorar

Als Honorar wird die Bezahlungsmethode von Freiberuflern und Selbstständigen bezeichnet. Typische Honorarempfänger sind Ärzte, Anwälte, Steuerberater, Journalisten und Architekten. Bei freischaffenden Künstlern – wie Autoren, Musikern, Schauspielern oder Modells – redet man von Gage.

Im Gegensatz zu Lohn- und Gehaltsempfängern rechnen Honorarempfänger ihre Leistungen mit einem Auftraggeber ab, ohne dabei Sozialversicherungsbeiträge zu berücksichtigen. Seine Steuern und Abgaben muss der Freiberufler selbstständig an die Finanzämter übermitteln.

Die rechtliche Grundlage bildet ein Honorarvertrag zwischen dem Freiberufler und dem Auftraggeber, da kein festes Arbeitsverhältnis eingegangen wird. In diesem können auch Regelungen zum Ausfallshonorar festgehalten werden. Ein Ausfallshonorar wird dann fällig, wenn die zuvor vereinbarte Leistung zwar erbracht, aber vom Auftraggeber nicht in Anspruch genommen wird. Z. B. dann, wenn ein Sprecher einen Text einspricht, dieser aber nicht verwendet wird. Üblich sind 50 % des ursprünglich besprochenen Honorars.

Die Höhe eines Honorars ist meistens nicht variabel, sondern richtet sich nach rechtlichen und gesetzlichen Gebührenverordnungen. Für viele Berufsgruppen gibt es spezielle Honorarordnungen, z.B. die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) oder die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Um dem Risiko eines Honorarausfalls vorzubeugen, können Selbstständige eine Honorarausfallversicherung abschließen. Sie eignet sich vor allem für Freiberufler, deren Funktion für den Betriebsablauf besonders wichtig ist und die ihr Einkommen aus ihrer Tätigkeit erzielen. Falls es durch Krankheit oder einen Unfall zu einer Tätigkeitsunterbrechung kommen sollte, können Gewinnausfälle und fortlaufende Betriebskosten von der Versicherung aufgefangen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?