Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.






DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Handwerkskammer

Nagel

Eine Handwerkskammer ist eine Selbstverwaltungseinrichtung des Handwerks in einem Kammerbezirk. Die Aufgabe der Handwerkskammern ist es, für die Belange der Handwerksbetriebe einzutreten und ihre Interessen zu wahren. Zur Handwerkskammer gehören alle Unternehmer, die ein Handwerk ausüben sowie die Gesellen, Lehrlinge und Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung. Die Mitgliedschaft in der Handwerkskammer ist für diese Personengruppen verpflichtend.

Rechtlich gesehen ist die Handwerkskammer eine Körperschaft öffentlichen Rechts. Sie wird durch das jeweilige Wirtschaftsministerium des Landes errichtet.

Aufgaben der Handwerkskammern

Die Aufgaben der Handwerkskammern sind in der Handwerksordnung (HwO) verankert. Diese sind unter anderem:

  • die Interessen des Handwerks zu fördern und für einen gerechten Ausgleich der Interessen der einzelnen Handwerke und ihrer Organisationen zu sorgen
  • die Behörden in der Förderung des Handwerks durch Anregungen, Vorschläge und durch Erstattung von Gutachten zu unterstützen
  • die Handwerksrolle zu führen
  • die Berufsausbildung zu regeln, Vorschriften hierfür zu erlassen, ihre Durchführung zu überwachen sowie eine Lehrlingsrolle zu führen
  • Vorschriften für Prüfungen im Rahmen einer beruflichen Fortbildung oder          Umschulung zu erlassen und Prüfungsausschüsse hierfür zu errichten
  • Meisterprüfungsordnungen für die einzelnen Handwerke zu erlassen und die Geschäfte des Meisterprüfungsausschusses zu führen
  • die technische und betriebswirtschaftliche Fortbildung der Meister und Gesellen zur Erhaltung und Steigerung der Leistungsfähigkeit des Handwerks in Zusammenarbeit mit den Innungsverbänden zu fördern
  • die wirtschaftlichen Interessen des Handwerks und die ihnen dienenden Einrichtungen, insbesondere das Genossenschaftswesen, zu fördern
  • Vermittlungsstellen zur Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Inhabern eines Betriebs eines Handwerks und ihren Auftraggebern einzurichten.

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen