Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Selbstständig machen – der Gründungsberater hilft

Selbstständig machen – der Gründungsberater hilft

Selbstständig machen mit der richtigen Geschäftsidee

Am Anfang der Gründung steht eine gute Gründungsidee, mit der man langfristig genug Geld verdienen kann, um seine Existenz zu sichern. Viele Gründer und Gründerinnen, die sich selbstständig machen, haben bereits eine klare Vorstellung, was sie später verkaufen wollen. Andere hingegen haben mehrere Ideen und wiederum andere wollen sich zwar selbständig machen, Ideen zum Betätigungsfeld haben sie aber keine.

In allen Fällen macht es Sinn, eine externe Person wie z. B. einen Gründungsberater einzubeziehen, der gemeinsam mit dem Gründer Ideen entwickelt, filtert, bewertet und optimiert.

Wer sich selbständig machen will, muss Unternehmer werden

Eine gute Geschäftsidee für die Selbstständigkeit ist wichtig, jedoch kein Garant für den späteren Erfolg. Die beste Idee verpufft, wenn der Existenzgründer nicht geeignet ist, ein Unternehmen aufzubauen und zu leiten. Die Schwierigkeit dabei ist: Der Gründer muss innerhalb von wenigen Tagen zum Unternehmer werden. Versuchen Sie mal, innerhalb kürzester Zeit Klavierspielen zu lernen. Viele würden zum Klavierlehrer gehen.

Das Pendant dazu ist der Gründungsberater, der gerade in dieser Phase unablässig ist, dem Gründer Wissen vermittelt und ihn beim Selbstständig machen coacht. Leider wissen die meisten Gründer nicht, dass eine Beratung nicht teuer ist und sogar gefördert werden kann.

Förderung, wenn man sich selbständig macht –  so einfach ist es

Unklar ist häufig, welche Starthilfe Existenzgründer vom Staat erhalten können, wenn sie sich selbstständig machen. Dabei gibt es mehr Möglichkeiten der Förderung, als viele glauben. Auch ist es einfach, eine Förderung zu beantragen, und die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese genehmigt werden. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der Förderkriterien.

Förderung können Existenzgründer u. a. in folgenden Bereichen erhalten:

  • wenn sich Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit selbstständig machen
  • wenn Existenzgründer einen Gründungsberater oder Gründungscoach engagieren
  • wenn der Gründer einen Kredit beantragt

Bei der Beantragung der richtigen Förderung hilft der Gründungsberater und kümmert sich um die Formalitäten.

Finanzierung: Selbstständig machen auch mit wenig Eigenkapital

Ist das Konzept erst einmal auf Herz und Nieren geprüft, alleine oder mit einem Gründungsberater, gilt es, das notwendige Geld zu beschaffen, damit man sich überhaupt selbstständig machen kann. Wichtig ist, dass sich der Gründer nicht nur vom Baugefühl her, sondern auch auf Basis von validen Informationen sicher ist, dass seine Geschäftsidee erfolgreich sein wird. Denn der Kredit muss in der Regel in einer relativ kurzen Zeit zurückgezahlt werden. Erst wenn dies gegeben ist, sollte die Existenzgründung angegangen werden.

Da viele Gründer über kein oder nur wenig Eigenkapital bzw. eigenes Geld verfügen, bietet der Staat über die KfW oder die Landesbanken sogenannte Förderkredite an. Diese sind auch ohne Sicherheiten und mit wenig Eigenkapital zu bekommen. Daneben haben diese geringere Zinssätze als Gewerbekredite der Hausbanken.

Der bekannteste Förderkredit ist das KfW-Startgeld, der wie alle anderen Gründerkredite immer über die Hausbank beantragt werden muss. Dafür sind die Kriterien aber etwas höher: Neben der fachlichen Eignung (z. B. Meisterprüfung) muss der Gründer ein schriftliches Konzept (Businessplan) vorlegen, welches Hand und Fuß hat. In diesem zeigt er, dass er in der Lage ist, sich erfolgreich selbstständig zu machen. Wenn der Gründer ein sehr gutes Konzept hat und überdurchschnittlich qualifiziert ist, kann er sich auch selbstständig machen, ohne Eigenkapital zu besitzen.

Bei der Erstellung des Businessplans, der aus einem schriftlichen Teil (mind. 30 Seiten) und einer Finanzplanung über 3 Jahre besteht, hilft wiederum ein Gründungsberater. Dieser kann zudem beurteilen, was die Bank erwartet. Einen negativen Schufa-Eintrag darf sich jedoch kein Gründer leisten, der sich selbstständig machen will. Hier ist die Aussicht auf einen Kredit, bei welcher Bank auch immer, gleich null.

Unsere persönliche, kostenfreie Beratung am Telefon

Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Förderprogrammen erhalten alle Gründer, die sich selbstständig machen wollen oder bereits gemacht haben bei uns. Rufen Sie uns direkt an oder füllen Sie den Fördercheck aus.

Kostenlose Experten-Hotline: 0800 / 58 95 505

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden