Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Persönlichkeiten von Gründerinnen im Auftrag der HypoVereinsbank erforscht

Immer mehr Frauen machen sich selbstständig – trotz eines allgemein rückläufigen Interesses an Existenzgründungen in Hinblick auf die sinkende Arbeitslosigkeit in Deutschland. Dass sie dabei mit mehr Umsicht und weniger Risikobereitschaft vorgehen und in übersichtlicheren Dimensionen als Männer gründen, ist aus früheren Studien bereits bekannt. Welche Persönlichkeiten sich aber hinter Frauen verbergen, die ein Unternehmen gründen, ist jetzt durch die Studie „Deutschlands neue Unternehmerinnen“ erforscht worden.

Diese ist im Auftrag der HypoVereinsbank von der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation München, in Kooperation mit der Bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) auf Initiative des HVB Frauenbeirats durchgeführt worden.

Rund 425 Gründerinnen, die innerhalb der letzten zwei Jahre gegründet haben, haben an der Online-Umfrage teilgenommen. Die Befragten kommen aus ganz Deutschland mit einer Altersspanne von 21-62 Jahren, was einem Durchschnittsalter von 40,5 Jahren entspricht. Ergänzend sind Mentoren mittels eines zweiten Fragebogens zum Gründungsverhalten von Frauen befragt worden.

Die Mehrheit der befragten Frauen gab an, ein eigenes Unternehmen zu gründen, weil sie

  • eine erfüllende Tätigkeit suchen. Hintergründe dafür sind u.a., dass die eigenen Talente im Angestelltenverhältnis nicht voll entfaltet werden konnten oder dass der Wunsch nach Selbstständigkeit schon immer vorhanden war.
  • flexibel sein wollen.

Des Weiteren stehen für 55,4% der befragten Gründerinnen das Privat- und Familienleben sowie die Work-Life-Balance bei der Existenzgründung an erster Stelle. Allgemein fühlen sich Frauen gegenüber Männern bei der Unternehmensgründung benachteiligt. Über die Hälfte der Befragten vermisst eine Förderung von Gründerinnenbedürfnissen.

Die zentralen Ergebnisse der Befragung zur Bedeutung von Mentoring-Programmen und der Nutzung von Sozialen Medien hat zusammengefasst Folgendes ergeben:

Mentoring-Programme

  • sind vor allem durch weibliche Berater sehr beliebt, aber nur wenig bekannt.
  • haben die Gründerinnen fast immer zufriedengestellt und sind weiterzuempfehlen.

Soziale Medien

  • sind für fast jede zehnte Gründerin bereits Teil des Geschäftsmodells.
  • spielen für 39% bisher gar keine Rolle.

Comments are closed.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden