Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Bis zum 31. März bewerben

Die mit 150.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung dieser Art nach dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten wird im kommenden Jahr zum siebten Mal verliehen. Hierfür ruft das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung ab sofort bis zum 31. März diesen Jahres die Bewerbungsfrist aus. Am 29. Februar 2016 erfolgt dann die Verleihung in der Düsseldorfer K21 Kunstsammlung.

Der Forschungspreis wird hierbei in den drei Kategorien „Ehrenpreis“, „Nachwuchs“ und „Innovation“ vergeben. Für die Kategorien „Ehrenpreis“ und „Nachwuchs“ müssen Kandidaten von Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Verbänden oder Stiftungen vorgeschlagen werden. Nur in der Kategorie „Innovation“ können Einzelforscher oder Teams sich auch selbst um die Auszeichnung bewerben. Alle Vorschläge und Bewerbungen werden vom Wissenschaftsministerium entgegengenommen.

Kriterien für die Ehrung sind neben großem wissenschaftlichen Potenzial auch exzellente Forschungsarbeiten mit konkretem Praxisbezug. In der Kategorie „Ehrenpreis“ wird die Wissenschaftsministerin von NRW, Sylvia Schulze, eine Person benennen, die durch leidenschaftliches Engagement als Schrittmacher für nachhaltige Veränderungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft agiert. Für die Kategorie „Nachwuchs“ stehen promovierte Nachwuchswissenschaftler bis 35 Jahre mit ihren besonders relevanten Arbeiten zu zentralen Fragen der Gesellschaft oder mit herausragendem Praxisbezug im Vordergrund. Allerdings ist Voraussetzung, dass die Kandidaten keine eigene unbefristete Professur innehaben, jedoch an einer Hochschule, in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder in der Forschungsabteilung eines Unternehmens in NRW arbeiten. Der Preis in dieser Kategorie ist mit 50.000 Euro dotiert. In der Kategorie „Innovation“ können sich sowohl Einzelpersonen als auch Teams mit ihren bereits in der Praxis erfolgreichen Ideen bewerben, wenn ihr Projekt Wohlstand und Wohlergehen für die Gesellschaft erwarten lässt und sich auf technische und soziale Innovationen in Feldern gesellschaftlicher Herausforderungen fokussiert. Hierbei ist zu beachten, dass zum Zeitpunkt des Vorschlags oder der Bewerbung der überwiegende Teil des Teams in NRW forschen oder arbeiten muss, um teilnehmen zu können. Die Dotierung für die Kategorie „Innovation“ beläuft sich auf 100.000 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden