Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Das Wort Blog wurde aus kleinen Steinchen zusammengesetzt.

Den Job kündigen, die sieben Sachen packen, um die Welt jetten und damit Geld verdienen? Oder doch lieber die neueste Kleidung shoppen und diese anhand professioneller Fotos präsentieren? Diese Art der Selbstständigkeit ist für viele ein Traum – andere haben diesen bereits verwirklicht: Glaubt man den Statistiken, gibt es aktuell rund 200.000 aktive Blogger in Deutschland. Darunter sind viele, die von ihren Blog-Einnahmen sogar leben können. Eine davon ist Mode-Bloggerin Caro Daur, deren Blog von tausenden Usern gelesen wird. Wie sich Existenzgründer mit einem eigenen Blog selbstständig machen können und worauf es dabei ankommt, haben wir recherchiert.

Selbstständig machen mit einem Blog ist mehr Arbeit als man denkt

Allgemein bezeichnet ein Blog oder auch Weblog ein auf einer Website geführtes, meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem der Autor (Blogger) in bestimmten Abständen z. B. eigene Gedanken, allgemeine Sachverhalte oder News zu bestimmten Themen veröffentlicht. Diese Inhalte werden meist chronologisch auf dem Blog aufgeführt und bieten für Nutzer die Möglichkeit, diese zu kommentieren oder auf Social-Media-Kanälen (Statistik dazu, externer Link) zu teilen. Themen, die ein Blog behandelt, können beispielsweise Mode und Beauty, Reisen, Lifestyle oder ein besonderes Hobby sein.

Aber wie kann man sich nun mit einem Blog selbstständig machen und damit Geld verdienen? Ein Blog ist zwar schnell mit einer Software wie „WordPress“ oder Plattformen wie „Ghost“ aufgesetzt, die Wahrheit ist aber, dass die Pflege der Inhalte sowie bestimmte Marketingmaßnahmen viel Zeit in Anspruch nehmen. Damit der Blog erfolgreich wird, sind daher folgende Grundregeln zu beachten.

Für Interaktion sorgen: Ein Blog lebt von Interaktion. Daher sollten Blogger auf Leser-Kommentare reagieren. Idealerweise sollte sich eine Unterhaltung oder rege Diskussion entwickeln. Dies generiert Aufmerksamkeit und macht den Blog lebendig.

Blog aktuell halten: Die Aktualität zählt zum Aushängeschild eines Blogs. Nahezu täglich sollten neue Inhalte gepostet werden. Ein Blog, auf dem nur alle paar Monate eine News veröffentlicht wird, wird keine Stammleser gewinnen können.

Fokussierung auf ein bestimmtes Thema: Um erfolgreich mit dem eigenen Blog zu sein, ist es wichtig, diesen auf ein bestimmtes Thema auszurichten. Dies kann im Prinzip jedes Thema sein, welches von eigenem Interesse ist. Ob Existenzgründung, Reisen, Essen, Lehren oder Kunst. Wichtig ist hier, dass ein eigener Stil entwickelt wird, um interessant für Leser und Partner zu sein.

Diese Punkte sollten beim Aufbau einer Leserschaft unbedingt eingehalten werden, da ohne Kunden die Geschäftsidee: „Existenzgründung mit einem Blog“ nicht realisiert werden kann. Hat der Blog bereits eine bestimmte Bekanntheit erreicht, kann mit der Monetarisierung begonnen und Einnahmen erzielt werden.

Wie man als Blogger Geld verdienen kann

Im Idealfall erstellt man den Blog nicht nur, um einer Freizeitbeschäftigung nachzugehen und z. B. die schönsten Urlaubsfotos oder die neuesten Klamotten mit Freunden und Familie zu teilen, sondern auch um damit Einnahmen zu erzielen. Denn was gibt es Schöneres als sein Hobby zum Beruf zu machen? Für die Monetarisierung von Blogs stehen Bloggern heutzutage viele Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu zählen z. B.:

  • Werbeanzeigen
  • Bezahlte Beiträge
  • Affiliate-Marketing
  • Premium-Content

Integration von Werbeanzeigen auf dem Blog

Eine Option, Einnahmen mit dem Blog zu erzielen, sind Werbeanzeigen. Insbesondere für Einsteiger eignet sich die sogenannte Pay-per-Click-Werbung (externer Link). Bei dieser können Blogbetreiber Text- oder Bannerwerbung mittels eines Codes in die Seite einbauen. Anhand des integrierten Codes kann der Anbieter nachvollziehen, auf welcher Webseite ein Klick erfolgt ist, und diesen richtig zuordnen. Klickt ein Besucher nun auf die Werbeanzeige, erhält der Blogbetreiber einen bestimmten Betrag.

Achtung: Bei dieser Option sollte auf das richtige Maß an Werbeanzeigen geachtet werden. Zu viel Werbung macht den Blog für Kunden so unattraktiv, dass diese die Website nach kurzer Zeit verlassen.

Kooperation mit Marken durch bezahlte Beiträge

Bei dieser Möglichkeit stellen Blogger ein Produkt eines Unternehmens vor und erhalten hierfür ein bestimmtes Honorar. Die Zusammenarbeit zwischen beiden ist frei verhandelbar und kann sowohl einen einzelnen Beitrag als auch eine ganze Kampagne umfassen.

Affiliate-Links in Blog-Artikel einbauen

Eine weitere Option, eine Existenzgründung mit einem Blog zu starten und damit Einnahmen zu erzielen, ist das Affiliate-Marketing. Bei dieser Partnerschaft mit einem Unternehmen werden dessen Produkte in verlinkter Form in einem Blog-Beitrag präsentiert. Diese Affiliate-Verlinkung leitet den Nutzer direkt zur Website des beworbenen Produkts oder der beworbenen Dienstleistung weiter. Erfolgt ein Link-Klick oder im Anschluss ein Kauf, erhalten Existenzgründer hierfür eine Provision.

Bereitstellung von Premium-Content

Hierbei stellen Blogger bestimmte hochwertige Inhalte gegen Bezahlung zur Verfügung. Um Zugang zu diesen zu erhalten, müssen Leser beispielsweise monatlich einen festen Betrag zahlen. Nach Zahlungseingang kann der Premium-Content eingesehen werden.

Businessplan erstellen nicht vergessen

Auch Existenzgründer, die sich als Blogger selbstständig machen möchten, sollten zunächst einen Businessplan erstellen. Dieser hilft z. B. dabei, die Stärken und Schwächen der Geschäftsidee zu erkennen. Auch konkretisiert dieser die Finanzplanung und die Wettbewerbssituation. Damit der Start als selbstständiger Blogger leichter fällt, sollte zudem geprüft werden, ob Fördermittel und Förderkredite beantragt werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?