Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.







DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Großer Businessplan liegt auf einem Tisch

Eine Firma zu führen, ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Das bedeutet, dass Sie einen langfristigen Plan haben sollten, denn sobald sie diesen haben, wissen Sie auch genau, was Sie bei jedem Schritt zu tun haben. Und sobald es um ein Unternehmen geht, muss man als Erstes einen Finanzplan aufstellen.

Das hört sich vielleicht einfach an, aber ohne die richtige Anleitung kann man vieles übersehen und Fehler machen. In diesem Artikel finden Sie eine Anleitung für den Einstieg in die Entwicklung eines Finanzplans für ein kleines Unternehmen.

6 Schritte zur Erstellung eines Finanzplans

Eine Unternehmensgründung ist eine mutige Aufgabe. Im Folgenden finden Sie einige Schritte, die Sie befolgen sollten, um einen Finanzplan zu erstellen und Ihr Unternehmen auf den richtigen Weg zu bringen.

1. Ein Geschäftskonto einrichten und eine Steuernummer beantragen

Es ist schwierig, den Überblick über Ihre persönlichen Kosten zu behalten, aber die Dinge können auch schnell mal außer Kontrolle geraten, wenn Sie die Einnahmen Ihres Unternehmens mit den Geldern auf Ihrem privaten Bankkonto mischen. Sie werden wahrscheinlich auch erfahren, dass die meisten Banken von Unternehmen eine Arbeitnehmer-Identifikationsnummer verlangen, um ein Geschäftsgirokonto zu eröffnen.

Wenn Sie aber überhaupt keine USt-IDNr (externer Link) haben, kann dies je nachdem zu großen Schwierigkeiten mit den Behörden führen. Außerdem bringt so eine USt-IdNr viele Vorteile für ihr Unternehmen mit sich. Sie können jedoch ein Geschäftskonto auch ohne USt-IdNr einrichten.

Wir empfehlen Ihnen, ein Geschäftskonto zu eröffnen, bevor Sie mit einer Existenzgründung starten.

2. Bestimmen Sie Ihre Finanzierungsquellen

Im nächsten Schritt der Businessplan-Erstellung müssen Sie herausfinden, wie Sie Ihr Unternehmen finanzieren wollen. Dazu benötigen Sie auf jeden Fall Geldmittel. Es gibt zum einen Fördermittel und Gründerkredite, zum anderen weitere Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zu finanzieren. Hier sind ein paar davon:

Verwandte und Bekannte

Es ist immer eine gute Investition für kleine Unternehmen, wenn Sie sich an Ihre engsten Kontakte wenden. Die sauberste Methode ist die Beantragung eines Darlehens mit einem Darlehensvertrag, in dem die Rückzahlungsbedingungen festgelegt sind. Sie können sich auch nach Crowdfunding-Möglichkeiten für Ihr Unternehmen umsehen.

Selbstfinanzierung

Obwohl es gefährlich ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, Ihre Investitionsziele auf eigene Faust zu erreichen. Ob Sie nun Geldmarktkonten oder Kreditkarten verwenden, praktisch jeder ehrgeizige Geschäftsmann kann einen Weg finden, um sich selbst zu finanzieren.

Kreditgenossenschaften

Diese sind eine Art genossenschaftlicher Finanzinstitute. Da Banken mit „kalten“ Zahlen arbeiten, zeigen sie vielen Unternehmern die kalte Schulter. Andererseits übertreffen Credit Unions (externer Link) alle Banken, wenn es darum geht, die finanziellen Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zu erfüllen.

3. Berechnen Sie die Gründungskosten

Vorbereitung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Unternehmen. Noch bevor Sie sich selbstständig machen, haben Sie Rechnungen zu bezahlen. Wenn Sie Ihre Kosten kennen, wird Ihr Start erfolgreich verlaufen.

Für Genehmigungen und Lizenzen zum Beispiel fallen in der Regel genau festgelegte Gebühren an, die öffentlich zugänglich sind. Andere, weniger eindeutige Ausgaben, wie z. B. für das Personal, müssen möglicherweise geschätzt werden. Um herauszufinden, was ähnliche Organisationen für Ausgaben zahlen, schauen Sie im Internet nach und sprechen Sie direkt mit Beratern, Lieferanten und Dienstleistern.

4. Legen Sie Ihre Gewinnspannen und Preispunkte fest

Legen Sie fest, wie viel Gewinn Sie machen wollen. Sobald Sie festgelegt haben, wie viel Gewinn Sie erwirtschaften wollen, müssen Sie einen Preis für ein Produkt festlegen, der Ihre Herstellungskosten deckt und Ihnen gleichzeitig die gewünschte Rentabilität bietet. Vergessen Sie nicht, die Steuern einzurechnen, um eine genaue Zahl zu erhalten. Auch wenn es schädlich sein kann, zu viel nachzudenken, ist es gut, alle möglichen Ausgaben zu berücksichtigen, um das Beste aus Ihren Verkäufen herauszuholen.

Im Allgemeinen liegt eine angemessene Rentabilität für ein neu gegründetes Unternehmen zwischen 7 % und 10 %. Denken Sie daran, dass einige Unternehmen, z. B. im Einzelhandel oder in der Lebensmittelbranche, niedrigere Gewinnspannen haben können. Dies liegt daran, dass sie höhere Gemeinkosten haben. Informieren Sie sich daher gut über die jeweilige Branche und die Besonderheiten.

5. Legen Sie ein Budget fest

Der wichtigste Schritt beim Aufbau Ihrer Finanzstrategie ist die Erstellung eines Budgets. Untersuchen Sie die Kosten, die mit der Aufrechterhaltung des Unternehmens verbunden sind, z. B. Produktionsanlagen, Versorgungsleistungen usw. Für viele Unternehmen stellen auch Versicherungen und Mieten erhebliche Ausgaben dar.

Behalten Sie Ihre Ausgaben in einer Tabelle im Auge, und vergessen Sie nicht, Dinge wie Ersparnisse und einen Reservefonds zu berücksichtigen. Als Unternehmer wissen Sie nie, was auf Sie zukommt, also seien Sie auf jede Herausforderung vorbereitet. Möglicherweise geben Sie in der Anfangsphase mehr Geld aus als ursprünglich geplant. Daher ist es wichtig, ein finanzielles Sicherheitsnetz zu haben, damit das Unternehmen finanziell abgesichert ist.

Wenn Sie mittel- und langfristig Gewinne erwirtschaften, könnten Sie auch einen kleinen Teil investieren. Dazu könnten Sie zum Beispiel mit einem eToro-Demokonto Erfahrungen sammeln (externer Link). Denken Sie aber immer daran, nur Geld zu investieren, dass Sie nicht brauchen.

6. Werbung und Verkaufsförderung

Um zu wachsen, müssen Sie im Rahmen einer Marketingstrategie für Ihr Unternehmen werben und es bekannt machen. Unternehmer unterschätzen oft das Potenzial einer guten Werbekampagne, diese kann die richtige Zielgruppe ansprechen und den Umsatz steigern. Die Bereitstellung eines Budgets zur Deckung der Marketingkosten ist für ein kleines Unternehmen von entscheidender Bedeutung.

Glücklicherweise bieten Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook großartige Werbemöglichkeiten, die nicht annähernd so kostspielig sind wie Fernsehspots, die immer mehr an Bedeutung verlieren. Denken Sie daran, dass ein festes Budget für erfolgreiche Werbe- und Marketinginitiativen Ihrem Unternehmen zu einem größeren Erfolg verhelfen kann.

Zusammenfassung

Es ist wichtig, dass Sie planen, was ihre Ziele sind. Eine ausgearbeitete Geschäftsstrategie und ein solider Finanzplan sind für das Wachstum Ihres Unternehmens äußerst wichtig. Sobald Sie einen Finanzplan aufgestellt haben, ist es einfacher, sich auf andere Aufgaben wie Kundenservice, Unternehmenswachstum und die Einführung neuer Produkte zu konzentrieren.

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen | Newsletter (monatlich)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.