Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Start-Ups gehen nicht gern auf`s Ganze …

Ein Unternehmen kann sowohl im Haupt- als auch im Nebengewerbe gegründet werden. Vor allem wirtschaftliche Existenzgründungen werden vermehrt im Nebengewerbe getätigt. Fast ein Viertel (23%) aller Gründungen in diesem Bereich werden zunächst nebengewerblich vollzogen, zu diesem Ergebnis kam das Mannheimer Gründungspanel 2015.

Die Untersuchung zeigt, dass diese Vorgehensweise eine weit verbreitete Markteintrittsstrategie darstellt, die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Wer zunächst nur im Nebengewerbe gründet, bezieht sein Haupteinkommen weiterhin aus einem meist sicheren Angestelltenverhältnis. So kann das Unternehmen vorerst ohne allzu großen finanziellen Druck am Markt ausprobiert und etabliert werden, der Gründer ist nicht von Beginn an komplett vom finanziellen Erfolg des Geschäfts abhängig.

Allerdings bleibt durch die zusätzliche Erwerbstätigkeit im Angestelltenverhältnis auch weniger Zeit, um das neue Geschäft voranzutreiben: Ein Gründer im Hauptgewerbe verbringt durchschnittlich 51 Stunden pro Woche in seinem Unternehmen, Nebenerwerbsgründer hingegen nur 17 Stunden in der Woche. Vielleicht ist dies auch ein Grund, warum Nebenerwerbsgründungen vor allem bei Teamgründungen sehr beliebt sind: 33% bevorzugten die „Light-Variante“ der Selbstständigkeit und teilen sich die Arbeit im Start-Up.

Ist das Nebengewerbe profitabel genug, wechseln die meisten Unternehmen – ob Einzel- oder Teamgründungen – schließlich doch ins Hauptgewerbe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden