Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Neue Fördermöglichkeiten ab 1.April 2015

Die Bundesrepublik Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 14% zu erhöhen, um eine zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten. Auch der Umwelt- und Klimaschutz soll hierdurch unterstützt werden. Bisher liegt der Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch bei 9,9%.

Eine konkrete Fördermaßnahme des BMWi tritt am 1. April 2015 mit dem sogenannten Marktanreizprogramm (MAP) in Kraft. Mit einem Jahresvolumen von über 300 Millionen Euro fördert das Programm den Ausbau erneuerbarer Energien, insbesondere von Solarthermie, Biomasse und Wärmepumpen. Worum es konkret geht, erläutert Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie:

„Die Novelle des Marktanreizprogramms ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz. Mit innovativen Elementen, wie beispielsweise der Einführung einer ertragsabhängigen Förderung bei Solarthermie und anspruchsvollen Effizienzkriterien, setzt das MAP neue Maßstäbe für die Heizungsbranche. Über verbesserte Förderanreize wollen wir so den Zubau erneuerbarer Energien im Wärmemarkt deutlich beschleunigen. Auch wollen wir das Programm für den gewerblichen Bereich stärker öffnen. Denn die Energiewende im Wärmemarkt muss sich künftig noch stärker auch in den Betrieben abspielen. Kleine und mittlere Unternehmen können deshalb vom MAP verstärkt profitieren und erhalten in dem für Unternehmen zugeschnittenen KfW-Teil des Programms einen sogenannten KMU-Bonus von 10 %. Auch für große Betriebe erweitern wir die Antragsberechtigung sowohl mit Blick auf Investitionszuschüsse als auch für Darlehen und Tilgungszuschüsse.“

Private Investitionen in energieeffiziente Heizungsanlagen werden ebenfalls gefördert. Dies gilt allerdings primär für die Nachrüstungen in bestehenden Gebäuden, für Neubauten ist eine Förderung nur bei bestimmten innovativen Heizungsanlagentypen vorgesehen.

Die komplette Novelle der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien finden Sie hier . Weiterführende Informationen zur Antragstellung für kleinere Anlagen finden Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), über die Förderbedingungen für größere Anlagen informiert auch die KfW.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden