Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.







DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Goldenes Mikrofon

In den dienstleistungsorientierten Gesellschaften entwickelter Industrienationen geraten die kommunikativen Fähigkeiten der Arbeitnehmer immer stärker in den Fokus möglicher Differenzierungsfelder. Getrieben von den Anforderungen der fortschreitenden Digitalisierung erwarten Arbeitgeber von ihren potenziellen Mitarbeitern über fachliche Qualifikation und berufsspezifische Erfahrungen hinaus, stark ausgeprägte „soft skills“. Dementsprechend gestaltet sich die systematische Optimierung kommunikativer Fähigkeiten zur Adressierung der jeweiligen Zielgruppe als immanent wichtiger Bestandteil der Karriereplanung.

Ebenfalls spielen auch für Existenzgründer und bereits bestehenden Unternehmen diverse Kommunikationsmittel eine stetig an Bedeutung zunehmende Rolle zur Gewinnung von Investoren und Mitarbeitern. Obgleich sich hinter dem Begriff „Kommunikation“ eine Reihe recht weit gefasster Dimensionen verbergen (Interkulturelle Kommunikation, verbale-nonverbale Kommunikation, gewaltfreie Kommunikation, Moderation, Kunden- und Mitarbeiterführung, Rhetorik, …), ist die gezielte Anwendung von dem Kommunikationsinstrument Stimme der Schlüssel zum Erfolg im Unternehmertum. Inwiefern das Trainieren diverser Kommunikationsinstrumente Entrepreneure neben einem Businessplan bei ihren jeweiligen Vorhaben unterstützt, wird in diesem Beitrag näher beleuchtet.

Tipp: Auf zum neuen Workshop „Rhetorik & Körpersprache“!

Verbale Kommunikation – ein multidimensionaler Akt

Eine klare, wirkungsvolle Kommunikation ist im Geschäftsalltag entscheidend. Neben der Sprache und präziser Wortwahl ist auch die Stimme, der Tonfall, das Sprechtempo sowie Pausen entscheidend für eine effektive Kommunikation. Insbesondere im Geschäftsumfeld ist eine deutliche verbale Kommunikation notwendig, um gemeinsame Ziele erreichen zu können. Ob in der Teamarbeit, Kundenkommunikation oder auch in der Führungsebene. In allen Bereichen sollten Anliegen, Anweisungen und Ideen klar kommuniziert und verstanden werden, um Missverständnisse zu verhindern.

Wie bereits von Sozialpsychologe Albert Mehrabian in einer 1972 durchgeführten Studie zum Thema der Wirkung diverser Kommunikationsmittel festgehalten, nimmt der Einfluss der Stimme und Tonfall 38 Prozent ein. Die Körpersprache, darunter Gestik und Mimik, nimmt mit 55 Prozent den größten Einfluss, gefolgt vom Inhalt des Gesagten, welchem lediglich ein Gewicht von sieben Prozent zukommt.

Formen des Sprechens

Wie kann ich als Existenzgründer erfolgreich andere von meiner Geschäftsidee überzeugen? Reicht die Geschäftsidee aus, um Investoren von meiner Vision zu begeistern? Einen Businessplan für mögliche Investoren oder Banken zu erstellen, ist sicher der richtige Weg, um die ersten Schritte Richtung Selbstständigkeit zu ebnen. Doch wie kann ich einen möglichen Investor überzeugen, obwohl der Finanzplan meiner Geschäftsidee vielleicht noch nicht ganz schlüssig ist?

Sie benötigen einen Businessplan? Unsere Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite! Je nachdem gibt es hierfür auch staatliche Fördergelder.

Kontakt aufnehmen Fördercheck machen

Wie bereits erwähnt, ist lediglich ein Anteil von sieben Prozent des Inhalts tatsächlich in der Lage, das Gegenüber zu überzeugen. Die Arten des Sprechens sind neben dem Vorlesen oder der Wiedergabe von Auswendiggelerntem auch das freie Sprechen.

Hindernisse freien Sprechens

  • Sprach- und Denktempo wird ständig neben dem der Sprechgeschwindigkeit auf der einen Seite kontrolliert, misslingt es, kommt es bei zu schnellem Sprechtempo zu Versprechern und bei zu geringer Sprechgeschwindigkeit zu Sprechverzögerungen. Füllwörter wie Äh werden verwendet.
  • Werden zu häufig Pausen in den Satz eingebettet, so erschwert es das Verstehen.
  • Häufig wird in phasenweises Sprechen der Sinn Kern der Aussage außer Acht gelassen.
  • In komplexen Satzkonstruktionen kann der Atem das Denken verzögern und anschließend zu Denkblockaden führen.
  • Gezieltes Anwenden der Atmung erforderlich. Oft wird sinnfrei geatmet, bevor die Essenz des Satzes vorbereitet ist. Die Atmung ist zu tief und wird laut.
  • Wortfindung kann hinderlich sein. Die zeitgleiche Entwicklung von Sätzen und komplexen Zusammenhängen kann zu Überforderungen führen. Auch hierbei werden Füllwörter wie Äh verwendet.

Um zu überzeugen, sollte der Vortragende freisprechen können und über eine hohe Sprechdenkfähigkeit verfügen. Entscheidend ist hierbei neben der Sprachgeschwindigkeit, der Betonung, der Lautstärke auch der Einklang des Sprechens und des Denkens. Beim Sprechdenken werden logische, aufeinander bezogene Sinneinheiten weitblickend geplant und währenddessen eine Einteilung der Gedanken in sprachliche Einheiten entwickelt.

Die Abläufe des Sprechens und Denkens beeinflussen sich gegenseitig. Daher ist eine gute Vorbereitung des Vortragenden wesentlich. Neben dem auswendig gelernten Businessplan sollte beispielsweise ein Existenzgründer auf der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten seine Sätze beim Sprechen fortlaufend planen sowie auf die Intonation der Stimme achten. Denn was bringt ein verständlich gesprochener Satz, wenn der Vortragende durch eine monotone Stimme den Zuhörer zum Abschalten animiert.

Einfluss der Stimme

Unter dem Kommunikationsinstrument Stimme subsumieren sich u.a. die Klangfarbe, der Tonfall, die Lautstärke sowie die Betonung und die Modulation. Obgleich der Vorgang des Sprechens und der damit verbundene Einsatz der Stimme primär physiognomische Phänomene darstellen, stehen sie in ständiger und umfassender Wechselwirkung mit zahlreichen kognitiven Vorgängen und Prädispositionen.

Ob Stimme, Atmung, das Sprechen, die Wahrnehmung und die Haltung, sie alle nehmen Einfluss aufeinander. Die Atmung dient nicht nur als Impulsgeber für zahlreiche Emotionen, sondern reguliert auch die Schnelligkeit und die Lautstärke des Sprechens. Die Intonation und auch der Tonfall beeinflussen die jeweilige Botschaft enorm.

Der Vortragende sollte sich darüber im Klaren sein, welche Informationen dieser hervorheben möchte und welche Art der Stimme angewendet werden soll. Eine sanfte Stimme strahlt Gelassenheit aus und verstärkt somit die Aussage verbaler Kommunikation.

Ob Schauspieler, Sprecher, Moderatoren, Callcenter Agent oder auch Existenzgründer, sie alle möchten ihr Gegenüber mit ihrer Stimme nicht nur überzeugen, sondern im besten Fall fesseln. Damit eine nachhaltige Wirkung erzielt werden kann, wäre ein intensives Aufwärmen der Stimme erforderlich.

Folgen – Beispielsweise wenden Callcenter-Agents ihre Stimme oft unbewusst falsch an:

  • Gravierende Belastungsstörungen
  • Reduzierung der Produktivität und Qualität
  • Anstieg von Fehlzeiten
  • Hohe Kosten für langwierige Sprachtherapien

Insbesondere seit Mitte der 90er Jahre und dem Aufkommen Telefon-basierter
Dienstleistungen gewinnt der gezielte Einsatz der eigenen Stimme eine stetig an Bedeutung
zunehmende Rolle. Daher bedarf es in dieser Berufsgruppe einer systematischen Ausbildung der Stimme in den Dimensionen Sprachführung, Rhythmus, Intonation, Atmung und Rhetorik. Versteht der jeweilige Sprecher, diese zu seinem Vorteil einzusetzen und durch Stimmmodulation, Wortwahl, Moderationstechniken und gezielter Atmung optimale Voraussetzungen zu schaffen, kann eine Steigerung des Unternehmererfolges gelingen.

Praktische Tipps zur Verbesserung Ihrer Kommunikationsfähigkeit

  1. Regelmäßiges Stimmtraining: Einmal am Tag für zehn Minuten die Stimme durch lautes und artikuliertes Sprechen aufwärmen
  2. Körperlichkeit nutzen: Schütteln und dehnen Sie Ihren Körper für fünf bis zehn Minuten täglich, dabei gelegentlich einen Ton wie A oder O über den Atem fließen lassen.
  3. Emotionen nutzen: Einen Text Ihrer Wahl in verschiedenen Emotionen sprechen, dabei die Atmung in den Fokus stellen.
  4. Feedback: Holen Sie sich regelmäßig bei Kollegen, Freunden oder Trainern ein Feedback zu Ihrer Kommunikation ein.
  5. Weiterbildungen Rhetorikkurse: Ermöglichen Sie es sich, Rhetorikkurse zu belegen, um in Präsentationen zu überzeugen. Die Grundlagen der Rhetorik dienen als Fundament.
  6. Innere und äußere Haltung: Bevor Sie starten, überlegen Sie genau, was Ihr Ziel sein soll. Was möchte ich erreichen? Benötige ich beispielsweise für mein Unternehmen zur Anschaffung notwendiger Sachgüter eine Finanzierung und muss ich eventuell bei meinem Bankberater oder bei einem Investor persönlich vorsprechen und überzeugen. Schreiben Sie sich im ersten Schritt Ihr Ziel auf und beginnen Sie anschließend, Ihren Vortrag sinnvoll zu strukturieren, kurze Sätze zu verwenden, um notwendige Informationen transparent zu vermitteln und Emotionen beim Gegenüber auszulösen.
  7. Aktives Zuhören: Haben Sie die Informationen richtig verstanden? Stellen Sie Ihrem Gesprächspartner die notwendigen Fragen.
  8. Selbstwahrnehmung und Reflexion: Um effektiver werden zu können, sollten Sie Ihre Arbeits- und Kommunikationsgewohnheiten häufiger reflektieren und gegebenenfalls korrigieren.

Rhetorik als Schlüsselkomponente im Unternehmertum

Um unterschiedliche Zielgruppen und Stakeholder von einer Geschäftsidee oder einer Präsentation begeistern zu können, ist ein Rhetoriktraining unabdingbar. Botschaften sollten klar und effektiv vermittelt werden. Um glaubwürdig sprechen zu können, sollte beispielsweise ein Unternehmensgründer oder Mitarbeiter seine Präsentation und die damit verbundene Rede sorgfältig strukturieren und rhetorische Stilmittel gezielt einsetzen. Hierbei sollte auch das Bewusstsein der nonverbalen Kommunikation geschärft werden. Denn wie bereits erwähnt, entfallen 55 Prozent auf die Körpersprache. Denn auch die Körperhaltung, Mimik und Gestik können die gesendete Botschaft positiv, aber auch negativ beeinflussen. Eine übereinstimmende nonverbale Kommunikation begünstigt die Glaubwürdigkeit des Vortragenden. 

Wie können Sie Ihre Rhetorik verbessern

  1. Bilden Sie sich stetig durch Rhetorik-Workshops weiter. Nehmen Sie Ihre Fortschritte in regelmäßigen Abständen per Video auf.
  2. Holen Sie sich von Freunden, Kollegen oder auch ausgebildeten Rhetoriktrainerinnen und Rhetoriktrainer konstruktives Feedback ein.
  3. Um sich weitere Sprachtechniken und Stilmittel anzueignen, können Sie verschiedene Reden Ihrer Vorbilder analysieren und auswerten. Nehmen Sie sich die Zeit dafür.

Fazit

Durch ein tägliches Stimm- und Sprechtraining können alle Berufsgruppen ihren Erfolg steigern. Wirksam sprechen zu können, ist im beruflichen Kontext nicht nur für Mitarbeiter oder Unternehmer ein bedeutender Erfolgsfaktor, sondern auch im privaten Umfeld kann die Fähigkeit wirksamen Sprechens Konflikte minimieren und somit die Lebensqualität verbessern. Wirksam sprechen ist weitaus mehr als nur die Wiedergabe von Gedanken. Ob eine Vision, eine Geschäftsidee oder ein Produkt – um ans Ziel zu kommen, sollten in der Kommunikation mithilfe von intrinsischer Motivation und Leidenschaft positiv verstärkte Emotionen entfacht und ausgelöst werden. Denn nur durch das Anregen von Emotionen des Zuhörers kann dieser sich für Sie und Ihre Idee begeistern.

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen | Newsletter (monatlich)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert