Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Am 31.05. wird die Steuererklärung fällig. Aber wer muss Steuern zahlen? Wie können Sie dabei Geld sparen? Und was bringt Ihnen eigentlich ein Steuerberater? Unsere Top 10 bringt Licht in den Steuerdschungel.

1. Die Steuererklärung

Ob Angestellter, Gewerbebetreibender oder Unternehmer – es gibt verschiedene Steuererklärungen, die sich nach den jeweiligen Situationen bemessen. In der Steuererklärung legen natürliche oder juristische Personen ihre Einkünfte, Umsätze und sonstige Einnahmen gegenüber der Finanzbehörde offen. Diese muss spätestens bis zum 31. Mai für das vorherige Jahr beim Finanzamt eingereicht werden. Wenn die Erklärung gemeinsam mit einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wird, verlängert sich die Frist bis zum 31. Dezember. Erfolgt die Abgabe nicht fristgerecht und ohne Antrag auf Verlängerung, wird ein Verspätungszuschlag verlangt.

2. Steuern für Angestellte

Die meisten Angestellten müssen aufgrund der sogenannten Pflichtveranlagung eine Steuererklärung abgeben. Doch auch diejenigen, denen die Abgabe einer Steuererklärung freigestellt ist, können davon profitieren. So kann zum Beispiel für den Weg zur Arbeit, die Beschäftigung von Handwerkern im Haus oder die Kinderbetreuung Geld „zurückgeholt“ werden. Eine freiwillige Abgabe der Steuererklärung kann sogar bis zu vier Jahre rückwirkend erfolgen.

3. Steuern für Selbständige

Wer ein Gewerbe anmeldet, bekommt automatisch vom Finanzamt einen Fragebogen zugesandt, um steuerlich erfasst zu werden. Alle Gewerbetreibenden mit Ausnahme der Freiberufler und in der Landwirtschaft Tätigen müssen eine Einkommenssteuer bezahlen, die von der Höhe des Einkommens sowie sonstigen Einkünften und unter Subtraktion von Sonderausgaben wie z.B. Kirchensteuer und außergewöhnlichen Belastungen abhängt. Gründer einer GmbH, einer Unternehmensgesellschaft, einer AG oder Genossenschaft unterliegen der Körperschaftssteuer. Nahezu jeder Unternehmer muss eine Umsatzsteuer entrichten. Werden Arbeitnehmer beschäftigt, muss auch die Abführung von Lohnsteuer und Kirchensteuerpflichten beachtet werden.

4. Was bringt ein Steuerberater?

Ein Steuerberater hilft bei der Steuererklärung. Er weiß genau, welche Kosten abgesetzt werden können, damit Sie Geld vom Finanzamt zurückbekommen. Er kann jedoch auch frühzeitig Impulse zur Steuerersparnis sowie Tipps zur Optimierung der Gesamtsteuerbelastungen geben. Auch die Unterstützung bei Betriebsprüfungen und die Beratung bei privaten Investitionen und Vermögensübertragungen gehört zu seinen Aufgaben.

5. Wie viel kostet ein Steuerberater?

Die Kosten eines Steuerberaters sind abhängig von der Art und dem Umfang der Aufgaben, die er übernimmt. Dass Steuerberater ihre Preise von der Steuerberatervergütungsverordnung vorgegeben bekommen, ist jedoch ein Irrglaube. Sie müssen sich zwar an einer Mindest- und Maximalgebühr orientieren, haben dabei jedoch einen großen Preisspielraum – daher liegt schon bei der Wahl des richtigen Beraters ein großes Sparpotenzial.

6. Kostentransparenz ist möglich

Viele Unternehmer würden den Kostenaufwand für eine Steuerberatung gerne von vornherein abschätzen, um ihn für die Planung der Buchhaltung einkalkulieren zu können. Die Kostentransparenz ist deswegen sehr wichtig, damit auch die Kunden wissen, für welche Leistung sie welche Summe bezahlen. Einige Steuerberater prüfen daher schon vorab das Zusammenspiel von Leistung und Einkommen und berechnen einen Preis, mit dem die Kunden rechnen können.

7. Wie finde ich den Richtigen?

Auch Steuerberater sind Menschen, mit verschiedenen Interessen und Fähigkeiten. Einige Steuerberater haben sich deshalb auf Branchen oder z.B. Existenzgründer und Unternehmer spezialisiert. Daher ist es sinnvoll, schon bei der Wahl des Steuerberaters aufzupassen, dass dieser Sie speziell zu Ihren Bedürfnissen beraten kann.

8. Online-Steuerberatung bequem von zu Hause

Steuern sparen kann man heute auch bequem von zu Hause aus. Es gibt Online-Steuerberatungen, für die Sie mit Ihrem Smartphone einfach Belege abfotografieren, mittels einer App hochladen und an Ihren Steuerberater senden. Dieser ist online erreichbar, kann aber auch persönlich z.B. in einer Skype-Konferenz oder beim Besuch in der Kanzlei angesprochen werden.

9. Ist ein Wechsel möglich?

Der Wechsel des Steuerberaters ist ganz einfach. Zum Monatsende oder der vereinbarten Kündigungsfrist kann dieser gekündigt und ein neuer Steuerberater engagiert werden. Alle elektronisch erfassten Daten können an den neuen Berater übermittelt werden.

10. Bares Geld sparen

Mit dem richtigen Steuerberater an seiner Seite kann man bares Geld sparen. Da es besonders in der Selbständigkeit schwierig ist, sich im Steuerdschungel zurechtzufinden und Existenzgründer oft Einsparpotenziale übersehen, kann es sinnvoll sein, sich hierfür professionelle Hilfe zu suchen.

Sie sind noch auf der Suche nach einem passenden Steuerberater oder möchten Ihren aktuellen Berater gerne wechseln? Wir finden für Sie den richtigen Berater, der Sie speziell zu Ihren Bedürfnissen berät. Rufen Sie einfach an unter der Rufnummer 0800 222 15 20 oder füllen Sie den Gebührencheck auf www.steuerberatungen-deutschland.de aus.

© Beitragsbild: fotolia.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden