Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Polnische Flagge in Nahaufnahme

Die meisten Unternehmensgründungen von Ausländerinnen in Deutschland wurden 2016 von Frauen polnischer Herkunft angegangen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn. Eine Nation landet dabei trotz einer hohen Anzahl an Existenzgründungen auf einem der hinteren Plätze.

Unternehmensgründerinnen aus dem außereuropäischen Ausland gründen häufiger

Eine Unternehmensgründung ist auch für Frauen aus dem Ausland häufig ein wichtiges Thema, um in Deutschland beruflich Fuß zu fassen. Eine Studie des IfM Bonn ermittelte die zehn Nationen mit den meisten Gründungen durch Frauen.

Demnach gingen Existenzgründerinnen aus Polen am häufigsten eine Unternehmensgründung an, gefolgt von Rumänien, der Türkei, Bulgarien, Vietnam, Italien, Thailand, Griechenland, Ungarn und Litauen. Nach Nationalitätengruppen betrachtet gründeten Frauen aus dem außereuropäischen Ausland am häufigsten. Dabei ist deren Anteil 2016 im Vergleich zu 2009 um 1,6 % auf 34,4 % gestiegen.

Existenzgründerinnen aus Thailand ragen heraus

Ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, dass der Frauenanteil an den Gründungen je nach Herkunftsland schwankend ist. Bei den thailändischen Gründern war der größte Teil weiblich (91,4 %), bei polnischen Existenzgründern hingegen männlich (78,8 %).

Bei diesem Vergleich ist zu beachten, dass insgesamt mehr thailändische Frauen als Männer in Deutschland leben. So lässt sich der hier verhältnismäßig hohe Anteil an Existenzgründerinnen aus Thailand und der geringe Anteil an Gründungen von Polinnen erklären.

Die aktualisierte Studie „Existenzgründung von ausländischen Staatsbürgern“ des IfM Bonn aus dem Jahr 2015 untersuchte das Gründungsgeschehen von Ausländern in Deutschland. Ein Teil der Studie bezog sich speziell auf Existenzgründerinnen.

Frauen, die sich selbstständig machen wollen und gut vorbereitet in die Selbstständigkeit gehen möchten, können verschiedene Fördermittel nutzen. Sowohl vor als auch nach der Gründung kann z.B. eine Beratungsförderung beantragt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?