Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Brainwriting

Mann schreibt am Arbeitsplatz

Beim „Brainwriting“ handelt es sich um eine dem bekannteren „Brainstorming“ ähnelnde Strategie der Ideenentwicklung. Dabei ist es ein deutlicher Vorteil, dass der zeitliche Kreativitätsdruck gehemmt wird, indem jeder Teilnehmer seine Ideen zu einem bestimmten Thema bzw. einer Problemstellung in Ruhe sammeln und verschriftlichen kann. Nichtsdestotrotz haben die Teilnehmer während des Schreibprozesses die gegenseitige Möglichkeit der Inspiration, welche im Idealfall genutzt werden sollte. Die gesammelten Ergebnisse können dann im nächsten Schritt während einer Diskussion kombiniert und weiterentwickelt werden. Im Falle des „elektronischen Brainstormings“, das online über elektronische Meetingsysteme bzw. Chatrooms durchgeführt wird, verschwimmen die Grenzen zwischen den Ideenfindungsstrategien „Brainwriting“ und „Brainstorming“. Grund dafür ist die Tatsache, dass man seine kreativen Einfälle zwangsläufig verschriftlichen muss.

Vorteile des „Brainwritings“

  • Charaktereigenschaften der Teilnehmer führen nicht zu unterschiedlich starken Positionierungen der Ideen, da jeder seine Ideen schriftlich fixieren kann.
  • Ideen können während einer Diskussion nicht versehentlich untergehen.
  • Aufgrund der direkten Verschriftlichung entfällt die Notwendigkeit eines Protokolls des Ideenfindungsprozesses.

Nachteile des „Brainwritings“

  • Die Spontanität der Ideen kommt unter Umständen abhanden, da sich den Teilnehmern einige Zeit, bietet ihre Ideen zu überdenken.
  • Eine mögliche Mehrfachnennung der Ideen, da der Ideenfindungsprozess zunächst individuell bzw. selbstständig ausgeführt wird

Die Ideenfindungsstrategie „Brainwriting“ ist in verschiedenen Varianten ausführbar. Eine bekannte und beliebte Variante ist die 635-Methode. Dabei notieren sechs Teilnehmer jeweils drei Ideen, die dann fünf Mal weitergegeben werden, damit alle Teilnehmer untereinander die Chance haben ihre Ideen weiterentwickeln zu können. Weitere Varianten sind folgende: Brainwriting-Pool, Kartenabfrage, Discussion 66.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?