Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Sie haben eine zündende Geschäftsidee, die Finanzierung ist unter Dach und Fach – nun können Sie endlich durchstarten? Von alleine läuft der Laden selbst mit dem besten Konzept nur in den seltensten Fällen, geschicktes Marketing ist nun gefragt. In unserem heutigen Fan Friday Issue stellen wir Ihnen vor, wie Ihre (Werbe-)Botschaft Ihre Kundschaft durch den richtigen Marketing-Mix effektiv erreicht.

Was ist eigentlich ein Marketing-Mix?

Der Marketing-Mix setzt sich aus den 4 P´s zusammen:

  1. Product (Produktpolitik): Finden Sie das richtige Angebot für Ihre Zielgruppe.
  2. Price (Preispolitik): Legen Sie den richtigen Preis für Ihr Angebot fest.
  3. Place (Distributionspolitik): Wählen Sie den richtigen Vertriebskanal für Ihre Produkte.
  4. Promotion (Kommunikationspolitik): Wie können Sie Ihre Zielgruppe durch Werbung erreichen?

All diese Gesichtspunkte müssen Sie bei Ihrer Marketingstrategie möglichst in chronologischer Reihenfolge durchdenken. Doch was genau ist mit den einzelnen Begriffen gemeint?

1. Das richtige Produkt: Die Grundlage für den Erfolg

Grenzen Sie sich mit Ihrem Produkt klar von anderen ab. Was ist Ihr Unique Selling Point (USP)? Vereinfacht gesagt: Was haben Sie, was andere nicht haben? In den meisten Branchen herrscht eine Menge Konkurrenz. Sie möchten ein Café eröffnen? Dann überlegen Sie genau, warum die Kunden zu Ihnen und nicht zum Café um die Ecke gehen sollten. Stellen Sie heraus, was Sie im Vergleich zu anderen besonders macht. Beobachten Sie hierzu die Konkurrenz: Was gefällt Ihnen hier gut, wo sehen Sie Verbesserungsmöglichkeiten?

2. Alles hat seinen Preis – finden Sie den richtigen

Sie haben die richtige Produktpalette gefunden? Dann müssen Sie nun angemessene Preise definieren. Diese sollten Sie keinesfalls willkürlich oder „nach Gefühl“ festlegen. Berechnen Sie ganz genau, was Sie die Herstellung und der Vertrieb kosten. Wie viel Mehl, Zucker, Eier etc. brauchen Sie beispielsweise für einen Muffin? Wie lange brauchen Sie, um ihn herzustellen? Zusätzlich können Sie auch hier die Konkurrenz analysieren und die Preise vergleichen.

3. Das Produkt an den Mann / die Frau bringen – doch über welchen Weg?

Produkte und Preise stehen fest, nun müssen Sie sich überlegen, über welche Vertriebswege Sie Ihre Produkte verkaufen möchten. Gibt es Ihre Produkte nur im eigenen Ladenlokal oder bieten Sie diese auch im Internet an? Können und möchten Sie zusätzlich Großhändler oder andere Einzelhändler für Ihr Produkt begeistern? Backen Sie in Ihrem Café die besten Muffins der Stadt, hat vielleicht auch das ein oder andere Restaurant Interesse am Vertrieb Ihres Produkts. Halten Sie daher immer die Augen für weitere Vertriebswege offen: Mehr Wege bedeuten oft auch mehr Umsatz.

4. Eine Botschaft, viele Wege

Nun, da Produkte, Preise und Verkaufswege definiert sind, gilt es zum Schluss noch die richtigen Kommunikationswege zu finden – diese sind entscheidend für den Erfolg Ihrer Werbung. Machen Sie sich zunächst klar, welches zentrale Ziel Sie mit Ihrer Werbung erreichen möchten: Wollen Sie primär über Ihr Produkt informieren und dieses in den Köpfen der Verbraucher verankern oder eine bestimmte Emotion vermitteln? Um das Werbeziel zu erreichen, gibt es schließlich eine Menge Kommunikationswege, zum Beispiel:

  • Schaufenster: Gestalten Sie Ihr Schaufenster ansprechend und platzieren Sie dort Ihre Werbebotschaft.
  • Prospekte und Flyer: Legen Sie diese im eigenen Geschäft aus und suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten der Platzierung.
  • Social-Media-Präsenz und -kampagnen: Über Facebook und Co können Sie in direkten Kontakt zum Kunden treten.
  • Printanzeigen: Informieren Sie sich bei Ihrer Lokalzeitung über Werbemöglichkeiten.

Natürlich können Sie auch in direkten Kontakt zum Kunden treten. So können Sie beispielsweise ein spezielles Event organisieren, auf dem Sie Ihr Produkt zelebrieren. Ihr Café könnte zum Beispiel einen „Welt-Muffin-Tag“ feiern. Vor allem über Social-Media-Kanäle können Sie schnell und unkompliziert Personen zu Ihrem Event einladen. Aber auch Messen oder Ausstellungen bieten die Möglichkeit, in den direkten Kontakt mit Kunden und potenziellen Geschäftspartnern zu treten.

Hilfe bei der Marketing-Strategie wird gefördert

Durch die systematische Planung dieser einzelnen Schritte können Sie Ihr Marketing-Konzept auf sichere Beine stellen. Dieses gehört auch in jeden guten Businessplan. Einen Businessplan benötigen Sie zum Beispiel, wenn Sie einen staatlich geförderten Gründerkredit in Anspruch nehmen möchten. Bei der Erstellung des Businessplans sind Sie nicht auf sich allein gestellt, ein gelisteter Gründungsberater kann Ihnen dabei behilflich sein. Diese Beratungsleistungen werden vom Staat mit bis zu 90% (je nach Bundesland) bezuschusst. Wir stehen Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung: Sie erreichen uns am einfachsten unter der Rufnummer 0800 58 95 505 oder Sie füllen unseren Fördercheck aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden