Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Unternehmerinnen

Bei der Unternehmensnachfolge gibt es keine wesentlichen Unterschiede im Vorgehen von Unternehmerinnen und ihren männlichen Pendants. Häufig werden familieninterne Übergaben einem Verkauf vorgezogen. Dies ergab eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn.

Strukturelle Unterschiede bei der Unternehmensführung

In Deutschland wird jeder fünfte Betrieb von weiblichen Führungskräften geleitet. Seit Beginn des Gründungsbooms im Jahr 1980 wurden 71,5 % dieser Betriebe gegründet. 64,8 % der Unternehmen mit männlichen Geschäftsführern wurden nach 1989 gegründet. Betriebe mit weiblichen Geschäftsführern sind demzufolge tendenziell jünger als solche mit männlichen Vorsitzen.

Weitere strukturelle Unterschiede lagen laut der IfM-Studie in der Größe und der Branche der Unternehmen: Betriebe, die von Frauen gegründet wurden, sind zumeist kleiner und häufiger im Dienstleistungssektor angesiedelt.

Kaum Befürchtungen hinsichtlich Unternehmensnachfolge

Im Hinblick auf die zukünftige Unternehmensübergabe zeigen sich Unternehmerinnen optimistisch: Nur etwa 10 % der Geschäftsführerinnen befürchten existenzgefährdende Probleme, wobei drei Viertel einer Unternehmensnachfolge positiv entgegensehen.

Ein Großteil der Unternehmerinnen plant für die Geschäftsübergabe eine familieninterne Geschäftsübernahme (etwa 50 %). Nur etwa 20 % denken an einen Verkauf des Geschäfts. Obwohl bei den männlichen Pendants häufiger Unentschlossenheit hinsichtlich der Art der Übergabe besteht, sehen die Zahlen hier ähnlich aus.

Die Studie des IfM Bonn ergab: Auch wenn strukturelle Unterschiede bestehen, sind bei Unternehmensübergaben keine geschlechterspezifischen Unterschiede auszumachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Gründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Sie alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?