Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.







DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Frau springt hoch. Hintergrund: blauer Himmel und weiße Wüste.

Seine eigenen Ideen zu verwirklichen, ist immer noch für viele Menschen eine Erfüllung. Eine Möglichkeit für diese ist die Gründung eines eigenen Unternehmens. Dabei gibt es wichtige Aspekte zu berücksichtigen.

Die Planungsphase

Wer sich selbstständig machen will, benötigt am Anfang natürlich eine Geschäftsidee. Viele Gründer kennen sich bereits in ihrer Branche durch ihre bisherige Tätigkeit aus und wollen sich selbst verwirklichen. Dies ist eine gute Grundlage, aber sie reicht möglicherweise nicht aus. Häufig beachten Gründer die Marktsituation nicht ausreichend. Ist der Markt vielleicht schon gesättigt? Mit welchem Alleinstellungsmerkmal sollen in einem solchen Fall Marktanteile gewonnen werden? Um die Chancen auf dem Markt auszuloten, ist eine genaue Analyse der Mitbewerber nötig.

Eine Firmengründung sollte keine schnelle Entscheidung sein. Der Gründungsmonitor der KfW hat ermittelt (externer Link), dass die durchschnittliche Zeit von der Idee bis zur Existenzgründung rund sieben Monate beträgt. Viele Gründer nehmen sich jedoch diese Zeit nicht und schreiten bereits nach drei Monaten zur Tat. Dabei ist die aktive Gründungsphase häufig noch kürzer. Nicht selten vergehen für die Anpassung der Geschäftsidee, den Businessplan und den Gang zu den Ämtern z. B. für eine Gewerbeanmeldung kaum mehr als vier Wochen. Dabei gibt es so viel zu erledigen.

Marketing

Mindestens ebenso wichtig wie die Geschäftsidee ist das Marketing. Ein gutes Produkt ist die Voraussetzung für Erfolg, aber ohne eine gute Marketingstrategie wird niemand auf das Angebot aufmerksam. Viele Gründer machen sich zu wenig Gedanken über die Form des Marketings. Eine wichtige Marketingmaßnahme ist der Aufritt im Internet. Neben dem Design ist der Inhalt entscheidend. Dabei geht es darum, eine aussagekräftige Webseite zu schaffen, die der potenzielle Kunde auch findet. Dazu reicht es heute nicht mehr, ein paar Google-Anzeigen zu schalten.

Eine erfahrene SEO-Agentur setzt hier auf eine ganzheitliche Online-Marketing-Strategie, die auf Daten und Fakten beruht. Die Experten überwachen die Performance und drehen bei Bedarf an den Stellschrauben, die den Erfolg optimieren. Es geht darum, potenzielle Kunden zu erreichen und im Internet auffindbar zu sein. Ein wichtiger Baustein ist die Suchmaschinenoptimierung, abgekürzt SEO (externer Link). Häufig reichen heute nicht mehr kleine Änderungen des Textes, um Webseiten in den Suchergebnissen von Google & Co. nach oben katapultieren. Hierzu benötigt es deutlich mehr Know-how, das bei Agenturen reichlich vorhanden ist.

Der Unternehmensname

Auch die Wahl des Unternehmensnamens ist wichtig. Er sollte leicht merkbar, einfach aussprechbar und einzigartig sein. Ideal ist, wenn der Name eine gute Assoziation mit dem Produkt zulässt. Nicht unterschätzen sollten Gründer die Verfügbarkeit des geplanten Firmennamens als Internet-Domain. Alternativ ist eine Marke eine Möglichkeit, markant für die Unternehmen zu werben. Es ist zu beachten, dass die Marke noch verfügbar ist und keine Ansprüche Dritter existieren. Wer hier unbedarft herangeht, kann sich später unliebsame Überraschungen in Form von teuren Abmahnungen einhandeln. Gründer müssen deshalb prüfen, dass ein gewünschter Firmen- oder Markenname noch nicht beim Patentamt geschützt (externer Link) ist. (Service-Tipp: Marke & Patent: Anwalt finden)

Um später im Erfolgsfalle keinen Ärger zu bekommen, ist der Schutz der eigenen Marke. Die Kosten dafür sind relativ niedrig. Sie schützen aber vor herben Rückschlägen in der Unternehmensentwicklung, wenn plötzlich jemand anderes den Namen für sich beansprucht. Nicht nur bei der Namenssuche ist es während der Unternehmensgründung wichtig, eine gute Beratung zu haben. Die Initiative „Deutschland startet“ mit ihren kostenfreien Services (Kontakt), Rechtsanwälte oder die Industrie- und Handelskammern helfen, typische Fehler wie die Wahl der falschen Rechtsform oder ein unzureichend kalkulierter Finanzplan bei Unternehmensgründung zu vermeiden. Auch sollte geprüft werden, ob Fördermittel beantragt werden können. Dies können Sie über unseren Fördercheck-Service erledigen. Um eine geförderte Existenzgründungsberatung zu finden, können Sie unseren Service „Berater/Coach finden“ nutzen.

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen | Newsletter (monatlich)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.