Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Wie Facebook und Co. zu Ihrem Businesserfolg beitragen können

Ohne Social Media geht heutzutage in der Start-up-Szene wenig bis gar nichts. Hier gehört es einfach dazu, als Unternehmen auch in den sozialen Medien Präsenz zu zeigen. Wie so oft hat auch diese Medaille zwei Seiten: Ein gelungener Auftritt in den sozialen Medien kann sehr viel Mehrwert bringen, dies kommt aber nicht von allein. Social Media muss gemanagt werden. Unsere Top 10 gibt Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie Ihren Social-Media-Auftritt erfolgreich gestalten.

1. Bleiben Sie am Ball

Die sozialen Medien leben von der schnellen Interaktion. Aus diesem Grund ist es wichtig, häufig online zu sein. Checken Sie am besten mehrmals täglich Ihre Nachrichten und Kommentare. Posten Sie zudem regelmäßig Inhalte, ansonsten rutschen Sie im Newsfeed nämlich ganz schnell nach unten und verschwinden in der medialen Versenkung.

2. Verfassen Sie zielgruppenorientierte Inhalte

Facebook bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über Ihre Fans zu erfahren, zum Beispiel wie alt sie sind und aus welcher Region sie kommen. Bei der Wahl Ihrer Posts sollten Sie daher darauf achten, dass Sie zielgruppenorientierte Inhalte auswählen.

3. Treten Sie in den direkten Kontakt

Kommentieren, antworten, liken – zeigen Sie sich von Ihrer kontaktfreudigsten Seite. Stellen Sie ein Sprachrohr für beide Seiten dar, Ihr Unternehmen und den Nutzer. Natürlich wollen Sie in erster Linie Ihre Firma präsentieren, Ihre Fans haben aber auch etwas zu sagen: Bieten Sie diesem Kommunikationsbedürfnis eine Plattform. Stellen Sie Fragen und regen Sie Gespräche zwischen den Usern an – auch wenn diese kontrovers sind.

4. Das ungeschönte Feedback nutzen

Nirgendwo wird so direkt und ungeschönt bewertet wie in den sozialen Netzwerken. Manch einer fürchtet den Shitstorm, jedoch sollten Sie die geäußerte Kritik vielmehr als Chance zur Verbesserung und zur Weiterentwicklung ansehen. Tipps zum Thema Reputationsmanagement finden Sie hier.

5. Die sozialen Medien haben ihre eigenen Gesetze

Was auf Ihrer Website gut ankommt, kann bei Facebook und Co. floppen. Die sozialen Netzwerke funktionieren nach eigenen Gesetzen: Ansprache, Schreibstil und die Bilderwahl müssen daher angepasst werden. Bei Facebook loggt man sich schließlich nicht ein, um einen seitenlangen Fachartikel zu lesen – Fotos hingegen haben oft einen viralen Effekt. Achten Sie bei allen Inhalten darauf, dass sie leicht konsumier- und teilbar sind, der Unterhaltungsfaktor sollte einen hohen Stellenwert haben.

6. Nutzen Sie Controlling-Funktionen

Facebook bietet Ihnen als Betreiber eine Fan-Seite einige Controlling-Funktionen, die Sie unbedingt zu Ihrem Vorteil nutzen sollten. Sie können zum Beispiel erfahren, wie viele User Sie mit einem Beitrag erreicht haben. Behalten Sie im Auge, welche Inhalte die meisten Likes bekommen. Diese Zahlen sagen Ihnen mehr darüber, was die Zielgruppe wirklich will.

7. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Regelmäßige Verlosungen und Gewinnspiele erfreuen die Community und erhalten die Freundschaft. Zudem können Sie so geschickt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vorstellen – nämlich indem Sie dieses als Preis ausschreiben. Beachten Sie dabei aber auf jeden Fall die Gewinnspielrichtlinien von Facebook.

8. Die Konkurrenz im Auge behalten

Befreunden Sie sich mit der Konkurrenz! So behalten Sie deren Aktivitäten immer im Auge. Ein weiterer Bonus: Die Fans dieser Seite interessieren sich wahrscheinlich auch für Ihre. Vielleicht können Sie noch den ein oder anderen Fan auf Ihre Seite aufmerksam machen, indem Sie Beiträge der Konkurrenz kommentieren oder liken.

9. Schaffen Sie klare Zuständigkeiten für das Social Media-Management

Viele Köche können hier den Brei verderben. Nach außen möchten Sie natürlich als eine Marke auftreten, kümmern sich mehrere Administratoren um das Social Media-Management, müssen Sie klare Kommunikationsregeln aufstellen. Eine feste Struktur hilft, die Corporate Identity zu wahren und sogar zu stärken. Schaffen Sie eine soziale Identität: Wie sprechen Sie Ihre Leser an, wie verabschieden Sie sich? Welchen Tonfall (salopp, freundschaftlich, seriös) möchten Sie anschlagen?

10. Nutzen Sie Social Plugins für Ihre Website

In allen gängigen Content-Management-Systemen gibt es Plugins, die Ihre Website direkt mit Facebook und Co. verknüpfen. So können Leser einen Artikel oder ein Produkt sofort liken, die Aktion wird von der Website auf die sozialen Netzwerke ausgeweitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden