Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Ein Hammer und eine Schraubzwinge liegen auf einem Tisch.

Wer eine Existenzgründung im Handwerk oder in einem anderen Bereich angehen möchte, kann bestimmte Fortbildungen mit dem Aufstiegs-BAföG (AFBG) finanziell fördern lassen.

Wie fördert das Aufstiegs-BAföG die Existenzgründung im Handwerk?

Insgesamt erfolgt die Förderung zu 40 % als Zuschuss und zu 60 % als Darlehen. Die Kosten in folgenden Bereichen sind dabei förderungsfähig:

  • Fortbildungsmaßnahmen
  • Prüfungsprojekt

Während bei ersteren Lehrgangs- und Prüfungsgebühren in Höhe von bis zu 15.000 Euro erstattet werden, sind dies bei letzterem bis zu 2.000 Euro für beispielsweise Materialkosten für das Meisterstück.

Wer kann die Förderung beantragen?

Die Förderung ist altersunabhängig und kann auch von Existenzgründern aus allen Branchen beantragt werden. Zudem können Bachelor-Absolventen, die die Meisterprüfung machen wollen, von der Förderung profitieren. Um das Aufstiegs-BAföG zu erhalten, müssen Antragsteller folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • abgeschlossene Erstausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO)
  • keine Qualifikation, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist

Über zwei Millionen Förderungen durch das Aufstiegs-BAföG

Erstmals nach zwei Jahren ist 2017 die Zahl der Geförderten um 1,7 % auf rund 165.000 angestiegen. Insgesamt wurden seit Einführung der Förderung im Jahr 1996 (vormals Meister-BAföG) bis Ende letzten Jahres mehr als 2,2 Millionen Anträge gewährt. Hierfür wurden insgesamt 8,6 Million Euro investiert.

Anträge für die Förderung können beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung eingereicht werden.

Neben dem Aufstiegs-BAföG gibt es weitere Förderprogramme für Existenzgründer, die sich im Handwerk oder in anderen Bereichen selbstständig machen wollen. Welche Förderungen dabei möglich sind, kann unserem kostenfreien Fördercheck entnommen werden.

Weitere Informationen über das Aufstiegs-BAföG erhalten Existenzgründer auf der Webseite des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (externer Link).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?