Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.






DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Ein verrostetes Schloss hängt an einer grünen Tür.

Sich mit der eigenen Geschäftsidee selbstständig machen und ein eigenes Geschäft zu gründen, ist ein weit verbreiteter Traum. Doch häufig führen unvorhersehbare Gründe wie z. B. Schicksalsschläge zu dem Entschluss, das Unternehmen zu schließen oder in andere Hände zu geben. Fragen, die sich viele Chefs vor der Geschäftsaufgabe dann stellen, lauten beispielsweise: Muss ich meinen Arbeitnehmern kündigen? Falls ja, welche Kündigungsfrist gilt? Und muss ich eine Abfindung zahlen? Unser Rechtsexperte Dr. Uwe Schlegel kennt sich bestens mit diesem Thema aus und klärt auf.

Die Geschäftsaufgabe an sich beendet ein Arbeitsverhältnis nicht. Es bedarf vielmehr einer Beendigung eines jeden Arbeitsverhältnisses durch eine oder mehrere Willenserklärungen, meist durch (einseitige) arbeitgeberseitige Kündigung oder auch mittels Aufhebungsvertrages.

Für die arbeitgeberseitige Kündigung gelten die normalen Kündigungsfristen. Soweit nichts anderes zu beachten ist, insbesondere kein Tarifvertrag einschlägig ist, ist § 622 BGB maßgeblich. So beträgt etwa die Kündigungsfrist bei einem Arbeitsverhältnis, das 20 Jahre oder länger besteht, 7 Monate zum Monatsende.

Eine Abfindung schuldet der Arbeitgeber in aller Regel nicht. Das gilt auch für solche Arbeitsverhältnisse, die schon längere Zeit bestehen.

Autoren: Dr. Uwe Schlegel und Gabriele Wahnschapp

Nutzen Sie unsere kostenfreien Services für Ihre Gründung oder Ihr Unternehmen!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen

2 thoughts on “Existenzgründung und Arbeitsrecht: Ich gebe mein Geschäft auf - muss ich meinen Arbeitnehmern kündigen?

    • Hallo Wings28, viele Existenzgründer begehen den Fehler, aus Angst vor hohen Anwaltskosten auf anwaltlichen Rat zu verzichten. Aber auch hier sollte man auf Nummer sicher gehen und den Aufhebungsvertrag zunächst mit einem Anwalt besprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?