Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Mann, der über Berge wandert

Ein Unfall oder eine Krankheit kann jeden treffen. Vor allem für Existenzgründer und Selbstständige ist eine plötzliche Arbeitsunfähigkeit ein enormes Risiko. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bietet hierbei Schutz. Was genau die BU ist und welche Vorteile diese bei der Kreditvergabe mit sich bringt, lesen Sie in diesem Beitrag.

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine BU dient in erster Linie der Absicherung des Einkommens bei Arbeitsunfähigkeit (50 Prozent oder mehr) durch Krankheit oder Unfall. Zudem regelt diese den finanziellen Ausgleich des Einkommensverlustes für den Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit. Demnach ist eine BU für Personen sinnvoll, die auf ihr Einkommen angewiesen sind. Hierzu gehören vor allem Existenzgründer.

Berufsunfähigkeitsversicherung: wichtige Absicherung für Existenzgründer

Während Angestellte im Krankheitsfall bis zum Ablauf des 42. Tages eine Lohnfortzahlung des Arbeitgebers erhalten, fällt bei Existenzgründern ab dem ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit die zentrale Einkommensquelle weg. Dieser Verlust bringt häufig auch einen finanziellen Schaden mit sich. Um diese Lücke zu auszugleichen, ist eine BU für Existenzgründer wichtig.

Berufsunfähigkeitsversicherung bei Kreditaufnahme sinnvoll

Neben der Absicherung des Einkommens kann eine BU auch bei der Beantragung von Krediten helfen. Existenzgründer, die für die Finanzierung ihrer Selbstständigkeit ein Darlehen bei einer Bank aufnehmen, sollten vorab eine BU abschließen. Dieser Nachweis kann die Chance der Finanzierungszusage der Bank wesentlich erhöhen.

Beim Abschluss sollte die Absicherung so gewählt werden, dass der Darlehensnehmer die Raten und seinen Lebensunterhalt auch bei Berufsunfähigkeit weiter bestreiten kann. In bestimmten Tarifen kann auch eine Einmalzahlung bei schweren Krankheiten vereinbart werden. Die BU-Verträge können häufig monatlich angepasst oder gekündigt werden.

Da einige Banken eine BU als Voraussetzung für die Kreditvergabe sehen, ist es vor allem für Existenzgründer mit Kapitalbedarf sinnvoll, diese vor dem Kreditantrag abzuschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?