Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

mitarbeiter_612

Die Expansion eines Unternehmens bringt mit sich, dass man es irgendwann nicht mehr alleine schafft. Die ersten Mitarbeiter müssen eingestellt werden. Um sich hier „keine Laus in den Pelz zu setzen“, ein paar Tipps:

  1. Verlangen Sie von jedem Mitarbeiter eine schriftliche und ausführliche Bewerbung. Hierbei reicht die elektronische Form aus, außer Sie möchten die Zeugnisse auf Echtheit prüfen.
  2. Recherchieren Sie über die Bewerber im Internet – soziale Netzwerke fördern manchmal Erstaunliches zu Tage.
  3. Wenn Sie Bewerbungsgespräche führen, vergessen Sie bitte nicht, dass solche für Bewerber eine besondere Situation darstellen. Die Person, die sich Ihnen dort präsentiert, stimmt üblicherweise nicht mit der überein, die später für Sie arbeitet.
  4. Bieten Sie statt eines Bewerbungsgesprächs lieber ein vergütetes und mehrtägiges Praktikum in Ihrem Betrieb an.
  5. Haben Sie sich für einen Bewerber entschieden, schließen Sie bitte sofort einen schriftlichen Arbeitsvertrag.
  6. Vereinbaren Sie unbedingt eine angemessene (gegebenenfalls bis zu 6 Monate dauernde) Probezeit.
  7. Belassen Sie es anfangs bei den gesetzlichen Kündigungsfristen; möchten Sie später Ihren Mitarbeiter längerfristig binden, können Sie im Rahmen eines Zusatzes zum Arbeitsvertrag für beide Parteien die Kündigungsfristen verlängern.
  8. Legen Sie das Aufgabengebiet Ihres Mitarbeiters so präzise wie möglich fest.
  9. Richten Sie den Themen “Krankheit und Anzeigepflicht, Festlegung der Arbeitszeit, Überstunden und Urlaub” Ihr besonderes Augenmerk.
  10. Holen Sie, wenn im Rahmen des Arbeitsverhältnisses Probleme entstehen, unbedingt fachlichen Rat ein, bevor Sie selbst Maßnahmen ergreifen.

Autor: Michael Winter, Rechtsanwalt, Dozent, Lektor, Kornwestheim

Auch interessant: Unser Service im Bereich Recht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?