Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-19:00 Uhr
So 10:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

 

Liquidität

Unter Liquidität versteht man die Verfügbarkeit ausreichender Zahlungsmittel, sogenannte liquide Mittel, um fälligen Verbindlichkeiten jederzeit und fristgerecht nachkommen zu können. Es bestehen verschiedene Liquiditätsformen:

Die güterwirtschaftliche Liquidität bedeutet, dass Güter abhängig von ihrer Tauschfähigkeit Träger von Liquidität sein können. Die Tauschfähigkeit hängt von den technischen und institutionellen Eigenschaften eines Gutes sowie von dem Zeit- und Kostenaufwand der Käufersuche und den Transaktionskosten ab. Die Tauschfähigkeit bestimmt den Liquiditätsgrad.

Üblicherweise unterscheidet man drei Liquiditätsgrade. Der Liquiditätsgrad eins (Cash Ratio) zeigt auf, wie das Verhältnis der liquiden Mittel eines Unternehmens zu dessen kurzfristigen Verbindlichkeiten ist. Dadurch kann festgestellt werden, ob das Unternehmen seinen kurzfristigen Zahlungsverbindlichkeiten nachkommen kann. Der Liquiditätsgrad zwei (Quick Ratio) betrachtet das Verhältnis von Geldvermögen (also z. B. auch Wertpapieren) und kurzfristigen Verbindlichkeiten. Der Liquiditätsgrad drei (Current Ratio) gibt das Verhältnis von Umlaufvermögen und kurzfristigen Verbindlichkeiten wieder. Bei der verliehenen Liquidität kann das Wirtschaftsgut durch ein Kreditinstitut beliehen und muss somit nicht veräußert werden.

Bei der zukünftigen Liquidität soll Liquidität zu einem späteren Zeitpunkt erlangt werden. Dafür werden im Finanzplan zukünftige Erträge dargestellt. Die antizipierte Liquidität bedeutet, dass zukünftige Überschüsse durch ein Kreditinstitut beliehen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Existenzgründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Existenzgründer alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Existenzgründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
Standortanalyse

@ Newsletter-Bereich

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?