Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Als Selbständiger hat man einiges um die Ohren. Ein Glück, wenn man gute Mitarbeiter hat, die einen bei den anfallenden Aufgaben unterstützen. Von allein läuft der Laden – und auch der Mitarbeiter – aber leider nicht. Nein, ein Angestellter muss motiviert sein, denn nur ein motivierter Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter.

Doch wie geht man dieses Thema am besten an? Schließlich sind Sie als Chef ja in erster Linie Unternehmer und nicht Psychologe. Wie schafft man es, seine Mitarbeiter konstant und effektiv anzuspornen?

Um zu verstehen, welche Form der Motivation am besten funktioniert, lohnt sich ein kurzer wissenschaftlicher Blick auf das Thema. Es wird grob unterschieden zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation. Konkret bedeutet dies: Es macht einen Unterschied, ob man sich selbst von innen heraus motiviert oder ob die Motivation von außen kommt.

Extrinsische Motivation

Extrinsisch motiviert wird ein Angestellter eigentlich immer durch sein Gehalt. Für seine Arbeitskraft bekommt er einen Lohn. Ist dieser allerdings nicht besonders berauschend, dann herrscht oft die Einstellung: „Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, tue ich so, als würde ich richtig arbeiten.“ Von „gehaltsentsprechendem Arbeiten“ ist dann die Rede, wenn statt gearbeitet Däumchen gedreht wird. Und ein Quäntchen Wahrheit steckt tatsächlich darin, denn wer gute Arbeit leistet, sollte auch fair dafür entlohnt werden. Doch so oder so: Als alleiniger Antrieb ist die monatliche Lohnabrechnung einfach nicht genug.

Einen besseren Ansporn zu guter Arbeitsleistung stellen Bonuszahlungen dar. So merken Ihre Angestellten schnell: Anstrengung lohnt sich und wird honoriert. Erfolgsbasierte Sonderzahlungen, wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen oder ein bestimmter Umsatz erreicht wurde, motivieren zusätzlich. Ein weiterer Vorteil: Sie geben Ihrer Belegschaft ein klares und messbares Ziel, auf das sie hinarbeiten können.

Intrinsische Motivation

Transparente und realistische Ziele setzen: Dies ist prinzipiell eine gute Voraussetzung, um die Belegschaft von innen heraus zu motivieren. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, dass die Mitarbeiter auch selbst einen tieferen Sinn in dem Erreichen des Ziels sehen. Warum ist es für die Firma wichtig, dass ich dieses oder jenes tue?

Der alles entscheidende Knackpunkt liegt noch eine Ebene tiefer: Ihre Mitarbeiter sollten hinter dem Produkt oder der Dienstleistung – kurz: der Firma stehen. Wenn Sie es schaffen, Ihr Team voll von Ihrem Unternehmen zu überzeugen, sodass sie sich mit ihm identifizieren und ihnen persönlich etwas daran gelegen ist, dass die Firma funktioniert und erfolgreich ist, dann haben Sie die höchste Form der Mitarbeitermotivation erreicht!

Dies zu erreichen ist nicht einfach. Sie als Selbständiger sind natürlich bis in die Haarspitzen motiviert, dass der Laden läuft. Begeistern Sie Ihr Team für Ihre Idee, nehmen Sie Vorschläge und Anregungen an, lassen Sie Ihre Belegschaft am Entwicklungsprozess des Unternehmens teilhaben. Eine gute Stimmung im Team, die durch gegenseitigen Respekt und Anerkennung geprägt ist, trägt ebenfalls zur Bindung ans Unternehmen bei. Auch regelmäßige Mitarbeiterevents und gemeinsame Unternehmungen können hierbei förderlich sein.

Die Mischung macht´s

Das Geheimnis perfekt motivierter Mitarbeiter liegt in der gelungenen Mischung aus den beiden genannten Motivationsformen. Bezahlen Sie Ihre Angestellten fair und ihrer Leistung entsprechend, auch Bonuszahlungen sind ein effektives Mittel, um einen äußeren Antrieb zu erzeugen.

Achten Sie aber vor allem auch darauf, dass Ihre Belegschaft von innen heraus motiviert ist: Stellen Sie Erwartungen und Ziele transparent und realistisch dar. Gewinnen Sie Ihr Team für Ihre Idee und schaffen Sie ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Setzen Sie Ihre Mitarbeiter Ihren Fähigkeiten und Präferenzen entsprechend ein – denn wer gerne und mit Spaß arbeitet, Erfolge feiern kann und dafür auch die Anerkennung bekommt, die ihm zusteht, der könnte nicht motivierter sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden