Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.







DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Eine Frau hält ein Handy in der Hand. Auf dem Bildschirm ist ein Online-Shop zu zu sehen.

Wer heutzutage mit dem Gedanken spielt, Produkte über das Internet zu verkaufen, macht vieles in Sachen „selbstständig machen“ richtig, so setzt man doch auf einen der umsatzstärksten Märkte, die es gibt. 

Im Jahr 2019 belief sich der B2C-E-Commerce Umsatz laut Statista (externer Link) alleine in Deutschland auf 59,2 Milliarden Euro. Laut einer Prognose des Statista Research Department (externer Link) wird davon ausgegangen, dass es im Jahr 2024 knapp 68,2 Millionen Online-Einkäufer in Deutschland gibt. Diese Prognose ist nicht weiter verwunderlich, so wächst doch jede neugeborene Generation mit der Selbstverständlichkeit des Onlineshoppings auf. 

Das Potenzial einer Unternehmensgründung im Bereich E-Commerce (externer Link) ist also riesig und dennoch stehen viele am Anfang und fragen sich, wie der Einstieg in den Online-Handel gelingt. Die Antwort ist hierbei denkbar simpel – Amazon FBA. Was sich genau dahinter verbirgt und wie hier eine Existenzgründung gelingt, wird in diesem Artikel genauer beleuchtet. 

Der größte Onlineshop der Welt – Amazon 

Die Position des umsatzstärksten Online-Shops (externer Link) in Deutschland wird von amazon.de mit einem Jahresumsatz von 10,5 Milliarden Euro deutlich angeführt. Wen wundert es, denn neben einem schnellen Prime-Versand, attraktiven Preisen und einem guten Kundenerlebnis begeistert der Online-Riese täglich Millionen von Kunden mit seinem riesigen Sortiment. Was viele allerdings nicht wissen, ist, dass die riesige Produktauswahl nicht von Amazon selber kommt. Das Unternehmen ist längst den Kinderschuhen eines reinen Online-Shops entwachsen und bietet seine Plattform Onlinehändlern zum Vertrieb ihrer Produkte an. So ist es Drittanbietern möglich, ihre Ware auf der Plattform zu verkaufen und sie entweder in Eigenregie an den Kunden zu versenden oder den Versand und die Abwicklung Amazon übernehmen zu lassen. Zweiteres ist unter dem FBA Programm, kurz für “Fulfillment By Amazon” (dt. Versand durch Amazon) bekannt und bietet den Händlern neben der enormen Reichweite Amazons auch Vorteile im Bereich der Logistik. 

Viele Anfänger werden sich an dieser Stelle fragen, warum nicht gleich mit einem eigenen Onlineshop das Business im E-Commerce starten. Die Antwort auf diese Frage ist hierbei recht simpel. Während Amazon bereits Millionen von Kunden vertrauen, muss dieses Vertrauen eines eigenen Onlineshops zunächst aufgebaut werden. Dieser Aufbau erfordert dabei ein hohes Maß an Fachkompetenz in den Bereichen Conversionoptimierung, Verkaufspsychologie, Werbung und Marketingstrategie. Externen Traffic auf eine Webseite zu lenken, ist demnach nicht nur teuer, sondern auch aufwendig. Diesem Schritt kann man durch das Verkaufen auf der Plattform Amazon aus dem Weg gehen. Wer auf Amazon nach einem Produkt sucht, hat sich zudem meist schon für einen Kauf entschieden und sucht nun nur noch nach dem besten Angebot. 

Amazon FBA – so funktioniert’s 

Der Prozess hinter Amazon FBA ist recht simpel und folgt einem immer gleichen Ablauf von 6 einfachen Schritten

Schritt 1 – Produktsuche: Im ersten Schritt geht es darum, den Markt zu analysieren. Hier gilt es die beste Entscheidung anhand von Daten und Fakten zu treffen. Bestimmte Tools wie Helium 10 helfen dabei, Faktoren wie Umsätze, Nachfrage und Performance zu analysieren. Der Fokus sollte hierbei darauf liegen, Märkte zu finden, für die es bereits eine Nachfrage besteht und die Produkte beinhalten, die noch Optimierungen zulassen. 

Schritt 2 – Sourcing: Nachdem man sich für ein Produkt entschieden hat, gilt es einen passenden Hersteller zu finden. Hier wird überwiegend über die Plattform Alibaba nach passenden Herstellern gesucht. Je nach Produkt kann es allerdings auch Sinn ergeben, sich in Europa oder Deutschland nach einem passenden Hersteller umzusehen. Hat man die ersten Angebote von Herstellern erhalten, ist es wichtig mit einem Amazon-FBA-Kosten-Rechner (externer Link) die Profitabilität des Produkts präzise zu kalkulieren.

Schritt 3 – Qualitätskontrolle: Nachdem das Produkt mit einem Hersteller nach den eigenen Vorstellungen designt wurde, sollte vor dem Import immer eine Qualitätskontrolle durchgeführt werden. Die Qualität der Produkte wird über den langfristigen Erfolg auf Amazon FBA entscheiden, weshalb hier bei jeder neuen Bestellung eine Qualitätskontrolle durchgeführt werden sollte. 

Schritt 4 – Import: Der Import ist für Händler ein einfacher Part, da er komplett an einen Logistiker outgesourct wird. Hier sollte man sich von mindestens drei Logistikern ein Angebot einholen. Diese kümmern sich anschließend um den Import, die Zollabwicklung und den Versand an Amazon. 

Schritt 5 – Listing und Angebot: Im Listing wird das Produkt auf Amazon dargestellt. Hierzu zählen der Produkttitel, die Produktbilder und die Beschreibungen des Produktes. 

Schritt 6 – Werbung auf Amazon: Im letzten Schritt gilt es durch Werbung auf Amazon an zusätzlicher Sichtbarkeit gegenüber der Konkurrenz zu gewinnen. 

Sobald ein Käufer ein Produkt erwirbt, übernimmt Amazon das Verpacken, den Versand, bietet den Kunden Support und kümmert sich um Retouren. So kann man sich voll und ganz auf das Wachstum des eigenen Amazon FBA Business konzentrieren.

Fazit

Dank Amazon FBA ist es heute für jeden möglich, sich ein eigenes Online-Geschäft aufzubauen. Dies kann auch im Nebenerwerb geschehen. Der Prozess dahinter ist so simpel wie auch genial. Noch nie war die Chance größer über das Internet sich ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Der große Vorteil hierbei liegt im Proof of Concept, denn es gibt bereits Tausende Seller, die es erfolgreich vorgemacht haben. Mit der notwendigen Leidenschaft und einer gewissen Liebe zum Detail ist es so für jeden möglich sich ein Unternehmen und ein Leben in Freiheit zu kreieren.

Bevor man diesen Schritt geht, sollten die Themen Businessplan, Rechtsform, Gewerbeanmeldung und Steuerberatung abgeklärt werden. Auch ist zu prüfen, ob staatliche Fördermittel möglich sind, um den Start auch in Sachen Finanzierung zu vereinfachen (Service-Tipp: Fördercheck). 

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen | Newsletter (monatlich)

One thought on “Amazon FBA - der einfachste Einstieg in den E-Commerce

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.