Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Warum eine Vorlage bei der Gründungsplanung nicht hilft

Sie haben eine Geschäftsidee und möchten diese endlich in die Realität umsetzten? Von der Idee bis zur abgeschlossenen Gründung ist es allerdings ein langer und auch manchmal steiniger Weg, auf dem man sich leicht verlaufen kann. Umso wichtiger ist es, einen soliden und gut durchdachten Businessplan zu schreiben – dieser dient als Fahrplan für Ihre Selbständigkeit.

Zudem benötigen Sie den Businessplan auch für die Bank, wenn Sie einen Kredit beantragen möchten, um bestimmte Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen zu können oder auch, wenn Sie aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen und das Einstiegsgeld oder den Gründungszuschuss erhalten möchten. Viele gute Gründe, sich bei der Erstellung des Businessplans ins Zeug zu legen.

Schreiben Sie den Businessplan nicht für andere

Machen Sie sich gedanklich klar: Sie schreiben den Businessplan nicht für die Bank oder Ihren Sachbearbeiter beim Arbeitsamt oder Jobcenter. Auch wenn Sie diesen auch brauchen, um ihn dort einzureichen – in erster Linie schreiben Sie den Businessplan trotzdem für sich selbst, um Ihre eigene Idee zu überprüfen, Fallstricke zu erkennen und Stolpersteine zu umgehen.

Schnell merkt man jedoch: einen Businessplan zu schreiben macht Arbeit. Eine ganze Menge sogar. Da klingen manche Angebote aus dem Internet verlockend: Businessplan-Vorlagen oder Muster-Businesspläne versprechen schnelle und bequeme Abhilfe. Doch was taugen die Businesspläne aus der Konserve?

Was taugen die Muster aus dem Internet?

Auch wenn der Businessplan aus dem Internet auf den ersten Blick professionell und passend klingen mag, das Problem mit einem Muster liegt klar auf der Hand: Es ist schlicht und einfach nicht speziell auf Sie und Ihre Geschäftsidee zugeschnitten. Jede Gründung ist etwas Besonderes und Einzigartiges, das sich nicht durch eine Schablone erfassen lässt. So kann es schnell passieren, dass der Plan in sich widersprüchlich oder unvollständig ist. Außerdem verführt ein Muster schnell dazu, sich nicht wirklich mit den entscheidenden Fragen auseinanderzusetzen. Abschreiben hat schon in der Schule nicht dazu geführt, dass man selbst etwas lernt. Der Businessplan dient ja vor allem auch dazu, die Gründung von vorne bis hinten in allen Einzelheiten zu strukturieren und zu planen. Verlassen Sie sich also auf die Businessplan-Vorlage eines anderen, machen Sie wahrscheinlich Planungsfehler, die Ihnen später teuer zu stehen kommen können.

Ein weiteres Problem mit einem Businessplan-Muster: So gut und professionell das Muster auch klingen mag, ein erfahrener Bankberater oder Sachbearbeiter merkt einem abgekupferten Businessplan an, dass er nicht von Ihnen stammt. Im persönlichen Gespräch werden Rückfragen gestellt, hier fällt sehr schnell auf, ob Sie den Plan selbst geschrieben und die Gründung gründlich geplant haben. Im schlimmsten Fall hat Ihr Berater „Ihren“ Businessplan schon von zig anderen Gründern vorgelegt bekommen: So machen Sie natürlich den schlechtmöglichsten Eindruck und minimieren Ihre Chancen, den Kredit oder den Zuschuss zu erhalten.

Lassen Sie sich beim Verfassen des Businessplans beraten

Warum benutzten trotzdem so viele Menschen ein Businessplan-Muster? Oft ist es Unwissenheit und Unsicherheit, die Gründer zur Vorlage greifen lässt. Viele wissen nicht, wo sie anfangen sollen, was alles in den Businessplan gehört oder wie man zum Beispiel eine Liquiditäts- und Umsatzplanung in einer Excel-Tabelle anlegt. Die Lösung für dieses Problem sollte jedoch nicht „Abschreiben“, sondern Beratung sein!

Lassen Sie sich von einem professionellen Gründungsberater bei der Erstellung des Businessplans unterstützen. Dieser hat schon diverse Gründungen begleitet und Businesspläne verfasst – er weiß, worauf es ankommt und kann gemeinsam mit Ihnen alle aufkommenden Fragen klären. Diese Beratungsleistungen werden vom Staat gefördert. Gerne können wir Ihnen helfen, einen kompetenten und erfahrenen Gründungsberater in Ihrer Region zu finden. Rufen Sie uns einfach an: kostenlos und unverbindlich unter der Rufnummer 0800 58 95 505. Wir beraten Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden