Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Trend zu Innovationen bleibt trotz leichter Erholung schwach

Die KfW hat den Innovationsbericht für 2015 veröffentlicht: Der Innovatorenanteil ist um 1% auf 29% angewachsen. Insgesamt hat sich die Anzahl von Innovatoren im Mittelstand auf 1,05 Mio. erhöht. Dies stellt zwar den höchsten Wert der letzten drei Jahre dar, ist im Vergleich zu den Jahren davor jedoch schwach. „Der jüngste leichte Anstieg bei neuen Produkten und Prozessen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die kleinen und mittleren Unternehmen in den letzten Jahren erheblich an Innovationskraft eingebüßt haben“, so Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. Zum Vergleich: Vor der Finanzkrise lag der Innovatorenanteil im deutschen Mittelstand bei etwa 40%.

Erstaunlicherweise sind gerade die kleinen und binnenwirtschaftlich ausgerichteten Unternehmen für den leichten Anstieg 2015 verantwortlich, bei denen langfristig jedoch ein Trend gegen Innovationen zu beobachten ist. 27 % der kleinen Unternehmen mit weniger als fünf Beschäftigten waren innovativ aktiv, das sind 2% mehr als in den Jahren zuvor. In allen anderen mittelständischen Unternehmensgrößen ist die Zahl der Innovationstätigkeiten stagniert oder gesunken. Bei größeren Unternehmen wird diese Entwicklung im Zusammenhang mit der derzeit schlechten wirtschaftlichen Lage in Europa gesehen. Aufgrund rückläufiger Umsatzerwartungen im verarbeitenden Gewerbe ist die Innovationskraft in diesem Bereich besonders niedrig. Dass die Innovationskraft insgesamt rückläufig ist, könnte laut KfW außerdem mit dem Preiswettbewerb sowie dem steigenden Alter der Belegschaften zusammenhängen.

Innovationen sind wichtig für das Wirtschaftswachstum und gewinnen vor allem durch den Aufschwung der digitalen Wirtschaft an Bedeutung. Sie können sich als Produktinnovationen oder als Prozessinnovationen gestalten. Zumeist stellen sie das Resultat von Forschungstätigkeiten dar, aber auch Produktimitationen gehören dazu. Vorteil bei diesen ist, dass sie schnell umsetzbar sind und sich auch aufgrund einer bereits bestehenden Nachfrage schneller am Markt durchsetzen.

Haben Sie eine Geschäftsidee und möchten ein Unternehmen gründen? Oder haben Sie vor Kurzem gegründet? Wir informieren über staatliche Fördermittel bei der Existenzgründung – kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie uns einfach an, unter der Nummer 0800 58 95 505.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden