Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Förderprogramm INVEST – Zuschuss für Wagniskapital

Das Förderprogramm „INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bedeutet nicht nur finanzielle Erleichterungen für junge, innovative Unternehmen, sondern bringt auch Vorteile für Investoren. Die Unterstützung setzt sich dabei aus einem Erwerbszuschuss und einem Exitzuschuss zusammen.

Erwerbszuschuss für private Investoren

Private Investoren, die sich an einem Unternehmen beteiligen, erhalten im Rahmen des INVEST-Förderprogramms einen Erwerbszuschuss, welcher 20 Prozent des Wagniskapitals beträgt. Für die Erwerbszuschuss-Gewährung wird eine Investition von mindestens 10.000 Euro vorausgesetzt. Jährlich können Zuschüsse für Anteilskäufe in Höhe von bis zu 500.000 Euro beantragt werden. Innerhalb eines Kalenderjahres können pro Unternehmen Anteile im Wert von bis zu 3 Millionen Euro bezuschusst werden.

Exitzuschuss als Steuervorteil für Kapitalgeber

In 2017 wurde das Förderprogramm INVEST um sogenannten Exitzuschuss ergänzt. Dieser sieht eine Steuerkompensation vor. Um Kapitalgebern einen effektiven Anreiz zu bieten, in Start-ups zu investieren, erhalten sie im Falle des Verkaufs der erworbenen Unternehmensanteile pauschal 25 Prozent des Veräußerungsgewinns als Steuerausgleich. Die Summe ist dabei auf 80% des ursprünglichen Investitionsbetrages beschränkt und der Veräußerungsgewinn muss mindestens 2.000 Euro betragen.

Insgesamt dürfen Erwerbszuschuss und Exitzuschuss den Gesamtwert der INVEST-Anteile des Kapitalgebers nicht übersteigen.

Welche Unternehmen sind förderfähig?

Um als Start-up das Prädikat „förderfähig für INVEST“ zu erhalten, muss zuvor ein Antrag beim BAFA gestellt werden. Mit dem Vorliegen der Förderfähigkeit können Start-ups ihren potenziellen Kapitalgebern einen Anreiz zur Finanzierung bieten und damit die Chancen auf Erhaltung und Weiterentwicklung ihres Unternehmens erhöhen.

Insgesamt kommt das Förderprogramm INVEST kleinen Unternehmen und Start-ups sowie Investoren gleichermaßen zugute. Auch schafft dieser durch die entstehenden Arbeitsplätze einen positiven volkswirtschaftlichen Gesamteffekt. Der Wagniskapital-Zuschuss wird online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (externer Link) beantragt.

Gründerwissen

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden
INVEST-Förderprogramm

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden