Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Die neuen Zahlen des Arbeitsmarktberichts für April 2014

Laut der neuen Zahlen des Arbeitsmarktberichts der Bundesagentur für Arbeit stiegen die Zulassungen für den Gründungszuschuss im April 2014 weiter an. Insgesamt wurden im letzten Monat rund 26.000 Arbeitslose bei ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt. Das sind ganze 67 Prozent mehr als im April 2013 und entspricht 6 Prozent aller von der Arbeitslosenversicherung geförderten Personen. Nach der Statistik der letzten zwölf Monate ergibt sich somit ein Plus zum Vorjahr von 78 Prozent, das sind in Zahlen etwa 4.000 bewilligte Anträgen mehr von insgesamt 31.000.

Voraussetzungen für den Gründungszuschuss sind weiterhin die wirtschaftliche Tragfähigkeit des geplanten Unternehmens, und dass die Selbstständigkeit als Haupterwerbsquelle vorgesehen ist. Befürwortet werden nur Existenzgründungen, die nach einer temporären Unterstützung auf eigenen Beinen stehen können und selbstständig erste Einnahmen erzielen.

Während die Bewilligungen für den Gründungszuschuss anstiegen, gingen die Bewilligungen auf Einstiegsgeld und auf Leistungen zur Eingliederung von Selbstständigen in diesem Jahr zurück. Die Leistungen zur Eingliederung betrugen mit einer Förderung von rund 3.000 Personen sogar ein Viertel weniger als im Vorjahr. Im Zwölfmonatsvergleich entsteht ein geringes Minus von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für die Empfänger des Arbeitslosengeldes II gewährte die Bundesagentur für Arbeit in etwa 3.000 Fällen das Einstiegsgeld zur Förderung, rund 6.000 Personen wurden bei der Eingliederung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis unterstützt. Dadurch entstand ein Minus von insgesamt 22 Prozent. Im Jahresvergleich lässt sich hier eine Abnahme der Bewilligungen auf Einstiegsgeld zur Unterstützung von Existenzgründungen um 30 Prozent feststellen. In Zahlen wurden im Jahresvergleich rund 6.000 Personen weniger mit dem Einstiegsgeld gefördert.

Trotz der Abnahme der bewilligten Anträge im Rahmen des Einstiegsgelds und der zurückgehenden Leistungen zur Eingliederung für Selbstständige lohnt sich eine Antragsstellung auf Fördermittel zur Existenzgründung, wie die positiven Zahlen des Gründungszuschuss es zeigen. Eine Erhöhung der bewilligten Anträge ist zudem bei der Budgetplanung der Bundesagentur für Arbeit vorgesehen, sofern die formalen Voraussetzungen durch einen professionellen Business- und Finanzplan gegeben sind.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden