Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Gerichtshammer

Wer sich im Handwerk selbstständig machen will, benötigt eine Steuernummer vom Finanzamt, um erbrachte Leistungen in Rechnung stellen zu können. Bislang musste der Gründer deshalb nach der Anmeldung seines Gewerbes auf den Erhalt der Steuernummer warten, bevor er seine Tätigkeit tatsächlich aufnehmen konnte. Ein neues Urteil sorgt jetzt dafür, dass diese Wartezeit umgangen werden kann.

Selbstständig machen im Handwerk? Neues Urteil hilft Gründern

Um sich im Handwerk selbstständig zu machen, musste der Existenzgründer bisher zunächst einen Gründerfragebogen beim Finanzamt einreichen, damit er eine Steuernummer zugeteilt bekommt. Dies brachte zeitliche Verzögerungen zwischen Gewerbeanmeldung und tatsächlichem Gewerbestart mit sich.

Das Ausfüllen des Gründerfragebogens, auch genannt „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“, ist aufwändig und zeitintensiv. Ohne diesen verweigern viele Finanzbeamte die Zuteilung der Steuernummer. Ein neues Urteil des Finanzgerichts Hamburg gesteht dem Gründer im Handwerk jetzt zu, die Steuernummer schon vor Einreichen des Fragebogens zu erhalten.

Auch für Existenzgründer im Handwerk gilt: Freiheit der Berufsausübung

Laut dem Finanzamt Hamburg habe jeder Unternehmer das Recht auf den Erhalt einer Steuernummer. Eine Verzögerung oder Verweigerung der Zuteilung widerspräche Artikel 12 des Grundgesetzes, welcher die Freiheit der Berufsausübung garantiert. Will sich ein Gründer also im Handwerk selbstständig machen, kann er sich zukünftig auf dieses Urteil berufen und eine zeitliche Verzögerung zwischen Gewerbeanmeldung und Gewerbeeinstieg vermeiden. Dieses Urteil kann auch auf andere Bereiche, wie zum Beispiel Existenzgründungen in der Gastronomie, angewendet werden.

Weitere Informationen: Vollständiges Urteil

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lexikon für Gründer und Start-ups

Das Thema Existenzgründung ist komplex. Sie möchten einen speziellen Begriff rund das Thema Gründung und Selbstständigkeit nachschlagen? In unserem Glossar finden Sie alle wichtigen Begriffe kurz und bündig erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzte Gründerwissen-Beiträge:
Unternehmensnachfolge
Existenzgründung im Handwerk
Existenzgründung in der Gastronomie
BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen
Kleingewerbe gründen/anmelden

Kostenlose Erstberatung

Sie möchten sich selbstständig machen oder sind es schon?
Wir kennen die passenden Förderprogramme und Gründungsberater.

Sie haben zwei kostenlose Möglichkeiten:

>> Fördermittelcheck

>> Experten-Hotline
unter 0800/5895505

Lesenswert:
Businessplan erstellen lassen?