Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 10:00-16:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Experten informieren persönlich am Telfon unter 0800 58 95 505 über Fördergelder, Finanzierung und Versicherungen
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.







DatenschutzDie abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.

Start-ups sind in den letzten Jahren ein beliebtes Geschäftsmodell geworden. Mit ihrem innovativen Charakter haben sie die Entwicklung vieler Branchen vorangetrieben. Auch aktuell kann sich eine Start-up-Gründung in bestimmten Geschäftszweigen besonders lohnen. Dabei können Gründer vor allem in modernen und zukunftsorientierten Branchen mit dauerhaftem oder temporärem Innovationsbedarf oder in Bereichen, in denen andere Start-ups bereits großen Erfolg hatten, den Durchbruch schaffen.

Existenzgründung in der Digitalbranche und der Onlinewelt mit Potenzial

Die digitale Welt hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant entwickelt. Gerade, wenn es um Alltagsfragen wie der Kommunikation und Vernetzung geht, haben Innovationen immer wieder zusätzlichen Komfort für Privatleute und Geschäfte bewirkt.

Besonders bekannte Beispiele in diesem Bereich sind Start-ups wie Facebook, Instagram oder Whatsapp. Facebook hat sich in unter 20 Jahren vom Start-up zum Milliardenkonzern und dem wohl bekanntesten sozialen Medium der Welt entwickelt.

Instagram und Whatsapp wiederum gehören mittlerweile zu Facebook. Whatsapp hatte 400 Millionen Nutzer, als Facebook das Unternehmen aufkaufte (externer Link) – für die gigantische Summe von insgesamt 19 Milliarden Dollar. Instagram hingegen war mit „nur“ 30 Millionen Profilen zum Zeitpunkt des Deals mit Facebook vergleichsweise klein, dennoch zahlte der Marktriese eine Milliarde Dollar.

Sowohl die drei Beispiele und die von ihnen erwirtschafteten Summen als auch Facebooks immer wieder auftretenden Käufe anderer Start-ups zeigen: Mit der richtigen Idee kann in der Onlinebranche ein Vermögen verdient werden. Natürlich erzielt nicht jede Unternehmensgründung in der digitalen Welt einen so rasanten und beeindruckenden Erfolg. Dennoch wird die Offenheit und Wertschätzung der Branche für stetige Innovationen offensichtlich.

Dies zeigt sich auch daran, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Preis für die besten und außergewöhnlichsten Gründer (externer Link) im Bereich der digitalen Start-ups vergibt. Die Teilnahmebedingungen sind zwar eng gestrickt, aber der Wettbewerb richtet sich vor allem an besonders junge Firmen und vergibt hohe Preisgelder.

Zu den Gewinnern zählten im Jahr 2019 unter anderem der Hersteller einer digitalen Hilfe zur Parkplatzsuche sowie ein Kommunikations- und Vernetzungsanbieter für standortübergreifende Prozesse in Unternehmen.

Nachhaltigkeit und umweltschonende Technologien sind Trendthemen

Auch der Begriff der Nachhaltigkeit gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Relevanz. Viele Menschen richten ihr Lebenskonzept danach aus, technologische Entwickler beziehen den Faktor ebenfalls zunehmend in ihre Konzepte mit ein.

Wer sich im Bereich Nachhaltigkeit selbstständig machen oder das bestehende Unternehmen verändern will, hat einige Auswahlmöglichkeiten. So können Gründer einen innovativen Geist im Sinne des Umweltschutzes in verschiedenen Bereichen anbringen. Dazu zählen unter anderem:

  • IT-Branche
  • Erneuerbare Energien
  • Mode
  • Mobilität

Durch diese breite Fächerung können Menschen aus ganz unterschiedlichen Branchen zu nachhaltigen Gründern werden. Ein großer Vorteil: Die Entwicklung eines Start-ups im Bereich Nachhaltigkeit hat nicht nur für Umweltexperten Erfolgspotenzial, sondern beispielsweise auch für einen Ingenieur, IT-Entwickler oder Designer.

Es macht an dieser Stelle Sinn, eine eigene Nische zu suchen und einen Bereich zu wählen, in dem bereits Vorerfahrung besteht. Dieses Expertenwissen kann dann in die Innovation einfließen und das Endprodukt in besonderem Maße positiv beeinflussen.

Die diversen Möglichkeiten und die hohe aktuelle Relevanz des Themas Nachhaltigkeit zeigen sich nicht zuletzt daran, dass viele große Marken sich neu erfinden, nachhaltige Konzepte integrieren (externer Link) und ihre Produktionsabläufe und Planungen anpassen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die seit 1966 bestehende Marke „Vans“, die eine große Produktionsstätte mit Solarenergie betreibt und großen Wert darauf legt, dies auch nach außen zu kommunizieren.

Aber auch Supermarktketten wie Rewe oder der Automobilzulieferer Continental legen Wert darauf, das Thema in ihren Plänen und Arbeitsweisen umfassend zu beachten. Die Automobilbranche geht sogar noch weiter: Mit der Formel E gibt es seit dem Jahr 2014 eine Rennserie, deren Wagen mit Elektromotoren betrieben werden. Viele große und bekannte Hersteller beteiligen sich mit eigenen Teams (externer Link), die Serie soll bewusst machen, dass auch der Motorsport das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf dem sprichwörtlichen Schirm hat. Entwickelt wurde das Konzept von niemand geringerem als dem FIA-Präsidenten Jean Todt. Er ist Motorsportfans vor allem seit seinen Formel-1-Erfolgen mit Michael Schumacher bei Ferrari ein Begriff.

Gastronomie und Ernährung: Ein Dauerbrenner

Das Thema „selbstständig machen in der Gastronomie“ ist für Gründer interessant, da in diesem Sektor mit einer stetigen Nachfrage zu rechnen ist. Auch werden hier regelmäßig neue Trends gesetzt. Neugründungen in diesem Bereich erfolgen vor allem durch innovative Ideen bezüglich der Herstellung und Verarbeitung der Zutaten wie auch des Speiseangebotes.

Sowohl Restaurants als auch Zulieferer können mit frischen Ideen schnell erfolgreich werden. Gerade gesunde Ernährung sowie vegetarische und vegane Konzepte werden in den letzten Jahren immer populärer bei den Verbrauchern.

So bietet beispielsweise ein Restaurant in Berlin Speisen an, deren pflanzliche Zutaten im Restaurant selbst angebaut werden und ohne Gentechnik oder Pestizide auskommen. Der Betrieb erzeugt damit maximale Transparenz und Frische. Andere Gründer wiederum setzen auf soziale Aspekte und bauen ihr Restaurant um eine Idee wie zum Beispiel die Integration von Geflüchteten und das Zusammenfinden verschiedener Kulturen durch das Thema Essen auf.

Aber Vorsicht: Ein Einstieg in die Gastronomie im Rahmen einer Restaurantgründung kann gerade für Branchenfremde schnell zum Misserfolg werden. Daher ist es von hoher Relevanz, Fachkenntnisse, am besten durch eine einschlägige Ausbildung, zu besitzen und das richtige Personal für alle Teilbereiche wie Küche oder Service zu finden. Zudem sollte sich der Gründer bereits vorab mit allen relevanten Aspekten beschäftigen und ein stimmiges Konzept zurechtlegen. Um Fehlern und Risiken vorzubeugen, ist es empfehlenswert, einen Businessplan zu erstellen und eine Existenzgründungsberatung bzw. Unternehmensberatung mit ins Boot zu holen.

Auch abseits der Gastronomiebranche können Start-ups im Bereich der Ernährung großen Erfolg haben. So sind unter anderem Hersteller von besonders gesunden Fertiggerichten oder auch Smoothies und anderen pflanzenbasierten Produkten zunehmend gefragt. Zudem werden auch auf den ersten Blick eher ungesund wirkende Produkte wie Chips durch Innovationen wie die Herstellung aus Grünkohl oder Wirsing für ernährungsbewusste Verbraucher interessant.

Fitnessbranche hat sich zum Lifestyle entwickelt

Neben den genannten Bereichen kommen für Gründer auch weitere verschiedene Optionen infrage: So bereichern vor allem Hersteller von Energydrinks oder Fitness- und Eiweißriegeln durch neue und außergewöhnliche Ideen immer wieder den Markt. Gerade proteinreiche Nahrungsmittel sind zunehmend im Trend. Das hat gute Gründe.

Denn auch die Fitnessbranche konnte im letzten Jahrzehnt wachsen. So verzeichnen gerade Fitnessstudios einen deutlichen Mitgliederanstieg (externer Link). Das Thema Fitness beschränkt sich oft nicht nur auf einfaches Training, sondern entwickelt sich zu einem viele Lebensbereiche umfassenden Lifestyle.

Gründer können hier an diversen Punkten ansetzen, Beispiele: Eine besonders bequeme Sportbekleidung, ähnliche Accessoires oder der ebenfalls große Markt an Fitnessgerichten und Supplements. Aber auch Trainingsgeräte für zuhause, die einen besonderen Komfort oder Trainingserfolg garantieren, können schnell zum Kassenschlager werden.

Hinzu kommen Trainingspläne. Mittlerweile gibt es für ganz verschiedene Ziele wie Gewichtsverlust oder Muskelaufbau spezielle Programme, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten und individuell abstimmbar sind.

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Geschäftszweige, in denen ein Start-up Erfolgschancen haben kann. Unabhängig von der Branche stecken hinter erfolgreichen Konzepten immer auch Gründer mit Innovationsgeist und Mut zu neuen Wegen. Diese führen nicht nur ihre Geschäftsidee zum Erfolg, sondern lassen nicht selten auch eine gesamte Branche von ihrem Erfolg profitieren.

Nutzen Sie unsere kostenfreien Gründer- & Unternehmer-Services!

Fördermittel-Check | Berater finden | Geschäftsidee vorstellen | Newsletter (monatlich)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.