Telefon E-Mail Beratersuche
X
Bundesweites kostenloses Experten-Telefon

Mo-Fr 08:00-22:00 Uhr
Sa 10:00-16:00 Uhr
So 13:00-19:00 Uhr

24h Rückruf-Service
100% Free Call

X
X
Deutschland Startet - Die Initiative für Existenzgründer
Der Fördercheck

Sie erhalten staatliche Zuschüsse für Ihre Existenzgründung oder für Ihr Unternehmen.

Überprüfen Sie hier kostenlos Ihre Förderfähigkeit.

Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!
FÖRDERCHECK

Überprüfen Sie hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie durch staatliche Fördermittel Ihre Existenzgründung oder Ihre bereits bestehende Selbstständigkeit optimieren können.

Direkte Auskunft auch über unsere kostenlose Experten-Hotline 0800 / 58 95 505.





DatenschutzIhre Daten sind sicher nach
§4 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

1. Was ist Risikokapital?

Risikokapital ist eine mögliche Finanzierungsoption für Existenzgründer und Start-ups. Im Unterschied zu klassischen Krediten einer Hausbank stellen Ihnen private Investoren oder Beteiligungsgesellschaften zins- und rückzahlungsfreies Kapital für die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee zur Verfügung. Anders ausgedrückt investieren diese Kapitalgeber also in Ihr Unternehmen und zwar auf eigenes Risiko.

2. Welche anderen Namen gibt es für Risikokapital?

Für den Begriff Risikokapital gibt es diverse andere Namen: Beteiligungskapital, Venture Capital und Wagniskapital sind Synonyme.

3. Gibt es verschiedene Formen von Risikokapital?

Beim Risikokapital wird zwischen stillen und offenen Beteiligungen unterschieden. Investoren können als stiller Gesellschafter eine Einlage in das Unternehmen tätigen, ohne jedoch Anteile und ein aktives Mitspracherecht zu erwerben. Bei einer offenen Beteiligung hingegen zeigt sich der Gesellschafter nach außen als erkennbarer Aktionär. In diesem Fall erhält der Investor neben einer Gewinnbeteiligung auch Mitsprache- und Informationsrechte.

4. Für wen ist eine Finanzierung mit Risikokapital geeignet?

Grundsätzlich kann jeder Existenzgründer Risikokapital erhalten – sofern er einen Investor von seinem Vorhaben überzeugen kann. Es gibt also keine formalen Voraussetzungen, ein solider Businessplan ist jedoch die Entscheidungsgrundlage für jeden Investor. Meist erhalten innovative Start-ups mit hohem Finanzierungsbedarf und großen Erfolgsaussichten eine Zusage für Risikokapital.

5. Was sind Vorteile von Risikokapital?

Im Unterschied zu einem klassischen Kredit benötigen Sie keine Sicherheiten, um Risikokapital zu erhalten. Sollte Ihre Geschäftsidee nicht erfolgreich sein, trägt der Kapitalgeber das alleinige Risiko für seine Investition in Ihr Unternehmen. Zudem stärkt Risikokapital Ihre Eigenkapitalbasis. Dies ist ein großer Vorteil, wenn es darum geht, weiteres Kapital (z.B. bei Banken) zu akquirieren. Darüber hinaus bieten die Risikokapitalgeber oft nicht nur Kapital, sondern auch Know-how und ein Netzwerk von wertvollen Kontakten.

6. Welche Nachteile birgt die Finanzierung mit Risikokapital für Existenzgründer?

Im Gegenzug für die Bereitstellung von zinsfreiem und kostenfreiem Kapital erhalten Investoren Anteile an Ihrem Unternehmen sowie Informations-, Kontroll- oder Mitspracherechte. Sobald sich Ihre Geschäftsidee am Markt etabliert hat und wirtschaftlichen Erfolg aufweist, versuchen sie zudem entsprechende Unternehmensanteile  gewinnbringend weiterzuverkaufen.

7. Beteiligt sich der Staat an Risikokapital?

Wenn Ihr Start-up vom Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (kurz: BAFA) mit dem Prädikat „förderfähig für INVEST“ ausgezeichnet wird, dann wird Ihr Unternehmen für Risikokapitalgeber besonders attraktiv. Durch das Förderprogramm „INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ beteiligt sich der Staat mit 20% an den Investitionen der Risikokapitalgeber. Weitere Informationen zu diesem Förderprogramm finden Sie hier. 

8. Wie oft wird Risikokapital eingesetzt?

Studien zeigen, dass mittlerweile jedes fünfte Start-up unter anderem mit Hilfe von Wagniskapital realisiert wird. Diese Zahlen werden durch wachsende Beliebtheit und Bekanntheit von Crowdfunding-Plattformen noch weiter steigen.

9. Wie findet man einen Risikokapitalgeber?

Bei der Suche nach einem Risikokapitalgeber gibt es einige Anlaufstellen, die Gründern dabei helfen können, einen finanzstarken Partner zu finden. Dies sind zum Beispiel:

10. Unterstützung bei allen Fragen

Risikokapital ist sehr facettenreich. Ob es sich gleich zu Beginn für Ihr Unternehmen eignet oder eher in einer späteren Phase, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Des Weiteren kann eine Kombination von Risikokapital mit klassischen Krediten als Anschlussfinanzierung sinnvoll sein. Auch der umgekehrte Fall ist möglich: Sie nutzen erst einen klassischen Kredit und anschließend Risikokapital zur Anschlussfinanzierung.

Ein staatlich subventionierter Gründungsberater hilft Ihnen, ein sinnvolles Finanzierungskonzept zu entwickeln, das zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passt. Außerdem zeigt er Ihnen, wie Sie Investoren leichter überzeugen können. Rufen Sie uns an (0800 – 58 95 505) oder füllen Sie unseren Fördercheck aus und wir nennen Ihnen gerne einen professionelle Gründungsberater in Ihrer Nähe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gründerwissen

Gründerwissen:

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist komplex. Sie möchten daher einen speziellen Begriff nachschlagen? - Mit unserem Glossar kein Problem: Hier finden Sie alle wichtigen Begriffe dieses Fachgebietes übersichtlich sortiert und in verständlichen Worten erklärt.

>> Auf zum Lexikon für Gründer!

Letzter Gründerwissen-Beitrag: BAFA-Förderung für Unternehmensberatungen

Kostenlose telefonische Erstberatung

Holen Sie sich Unterstützung von einem zertifizierten Gründungsberater, mit dem Sie die Förderprogramme beantragen. Wir suchen für Sie den passenden Berater in Ihrer Region.

>> Berater finden